Die Hecke – Als natürlicher Sichtschutz unschlagbar

Hecken erfüllen auch in den Gärten von heute viele Funktionen. Je nach Höhe, Wuchs und Standort bieten sie Schutz vor neugierigen Blicken, Lärm und Staub und sind ein wirksamer Schirm gegen Wind und Wetter. Kleintiere, vor allem Vögel, finden in Hecken wertvolle Brutplätze und Nahrung. Und last, but not least sind Hecken im heimischen Garten ein dekoratives Gestaltungselement.
Doch zunächst hat man beim Thema Hecke die Qual der Wahl: Soll sie Nadeln oder Laub tragen, ganzjährig grün oder lieber sommerblühend sein? Muss sie schnell dicht sein oder kann sie langsam wachsen? Bekommt sie einen festen Standort oder ist eine mobile Kübelbepflanzung geplant? Und wie pflegeintensiv darf sie sein? Die Auswahl an Hecken und heckenartigen Sträuchern ist riesig und reicht von der traditionellen pflegeleichten Buchenhecke bis hin zur leuchtend blühenden, anspruchsvolleren Rosenhecke. Hier stellen wir Ihnen einige der beliebtesten Heckenarten vor.

Die Glanzmispel
Der winterharte Glanzmispel wächst aufrecht und kompakt und wird zwischen 1,5 und 3 m hoch. Mit ihrem wunderschönen hellroten Laubaustrieb vom Frühling bis in den Sommer erfreut sich die dekorative immergrüne Sichtschutzhecke großer Beliebtheit. Mit 20 bis 40 cm Wachstum pro Jahr ist sie mäßig schnellwüchsig und braucht etwa 3 bis 4 Jahre bis zum ausreichenden Sichtschutz. Sie ist auch für die Kübelbepflanzung geeignet.

 

Die Forsythie
Forsythia in Full BloomDer dicht verzweigte Zierstrauch, auch Goldflieder genannt, läutet mit leuchtend gelber Blütenpracht den Frühling ein. Nach der Blüte entwickelt er saftig-grüne Blätter. Mit 30 bis 50 cm Wachstum pro Jahr ist die Forsythie recht schnellwüchsig und wird bis zu 3 m hoch. Sie sollte einmal jährlich zurückgeschnitten werden. Grünfink, Hänfling und Co. zuliebe sollte dies aber erst nach der Brutzeit, also ab September, geschehen.

Die Hainbuche
iStock_000003398943Largeist eine robuste, winterharte und schnittverträgliche Heckenpflanze, die hoch wächst, bei Bedarf aber auch auf 1 m Höhe gehalten werden kann. Dank dichter Verzweigung und teilweise  verbleibendem Laub bietet sie auch im Winter Sichtschutz. Mit bis zu 40 cm Zuwachs pro Jahr gehört sie zu den schnell wachsenden Hecken und wird – je nach Häufigkeit des Rückschnitts – zunehmend dichter.

Die Rosenhecke

iStock_000013136171Largeist die Königin unter den Hecken. Sie ist eine optische Zierde, blüht über den ganzen Sommer und duftet darüber hinaus betörend. Je nach Rosensorte
variieren Wuchshöhe und Heckendichte – bei der Kombination mehrerer Sorten für eine Hecke sollte man daher auf die passende Mischung achten. Beliebt bei der Heckenpflanzung sind mehrfach
oder verschiedenfarbig blühende Rosen. Manche Sorten sind widerstandsfähiger und pflegeleichter als andere – allen voran die Heckenrose (Hagebutte). In der Regel braucht eine blühende Rosenhecke jedoch mehr Pflege als eine robuste Laubhecke.

Der Liguster
iStock_000018114303LargeDer „Immergrüne Liguster“ ist eine der beliebtesten Hecken. Er trägt auch über den Winter sein Laub, bis sich im Frühjahr neue Blätter bilden, somit bietet er einen ganzjährigen Sicht- und Windschutz. Mit ca. 40 cm und mehr Jahreswachstum ist die Ligusterhecke schnell dicht und lässt sich durch hohe Schnittfestigkeit gut in Form bringen.