Artgerechte und naturnahe Ernährung für den Hund

Hunde – sie sind zuverlässig und lebensfrohe Begleiter ihrer zweibeinigen Freunde. Mit dem Einzug in ihr Heim nehmen Besitzer eines Hundes ein neues Familienmitglied auf, das viel Freude macht, aber genau wie man selbst Bedürfnisse hat. Mit unserer neuen Heimtierabteilung „Schönes Tierleben“ im Bonner Freizeitmarkt bieten wir Ihnen eine neue und nachhaltige Produktauswahl, die Ihnen hilft, die Bedürfnisse Ihres Hundes bewusst und artgerecht zu erfüllen – von naturnaher Ernährung, bis hin zu hochwertigem und schönem Zubehör.

Gesund und fit mit richtiger Ernährung

178559435Ausgewogene Ernährung ist nicht nur für Menschen wichtig, sondern auch für jedes Tier. Mit der Entscheidung für einen Hund übernehmen Sie Verantwortung für seine artgerechte Fütterung und damit für seine Gesundheit – denn er frisst, was wir ihm geben. Nur was ist artgerecht?

Artgerechte Ernährung für Hunde

Der Hund ist seit tausenden von Jahren domestiziert. Dennoch unterscheidet sich sein Nährstoffbedarf wenig von seinem Urahnen – dem Wolf. Auf dessen Speiseplan stehen ganze Beutetiere, aber auch Kräuter, Gräser, Wurzeln oder Fallobst,  die er u. a. auch über den Magen- und Darminhalt seiner Beutetiere aufnimmt. Seinen Wurzeln entsprechend ist auch der Hund von heute ein „Gemischtfresser“, der eine ausgewogene und proteinreiche Nahrung aus tierischen und pflanzlichen Bestandteilen benötigt. Der genaue Bedarf Ihres Hundes kann je nach Rasse, Alter, Lebenssituation (z. B. Trächtigkeit) und Aktivitätsgrad stark variieren.

Anzeichen für eine falsche Ernährung

Wenn es Ihrem Hund nicht gut geht, kann das u. a. auch am Futter liegen. Diese Anzeichen sprechen für eine falsche Ernährung:

  • Das Fell ist glanzlos, Ihr Hund hat Schuppen oder kahle Stellen.
  • Ihr Hund ist antriebslos oder hyperaktiv.
  • Ihr Hund setzt weniger als einmal oder öfter als dreimal täglich Kot ab.
  • Der Kot Ihres Hundes ist sehr hell oder sehr dunkel, nicht geformt, sondern breiig oder auffallend fest.

Ausgewogene Mahlzeiten

Generell sollte ein artgerechtes und naturnahes Futter folgende Bestandteile enthalten:

  • Fleisch und Fisch
  • Knochen, Knorpel und Innereien
  • Gemüse und Obst
  • Kräuter und andere natürliche Zusätze

Idealerweise setzt sich eine Mahlzeit aus 70% Fleisch und 30% Obst und Gemüse zusammen. Getreide darf in geringen Mengen enthalten sein, wenn Ihr Hund es verträgt. Jedoch sind viele Hunde gegen das darin enthaltene Gluten allergisch.
Wenn Ihr Hund Getreidezusätze benötigt, empfehlen wir glutenfreie Alternativen wie z.B. Reis, Buchweizen oder Hirse.

Schönes TierlebenUnser neues Sortiment

Auf Basis allgemeiner Erkenntnisse über artgerechte Ernährung haben wir für Ihren Hund ein qualitativ hochwertiges und artgerechtes Futterangebot zusammengestellt.

 

Unser Futter ist:

  • frei von minderwertigen Roh- und Füllstoffen
  • frei von synthetischen Zusatzstoffen
  • mit offener und vollständiger Deklaration der Inhaltsstoffe

Fressgewohnheiten

Hunde haben einige uns Menschen fremde Fressgewohnheiten. Hier ein paar Grundregeln einer artgerechten Fütterung:

Hungry Labrador dog eating food from its bowl• Erwachsene Hunde fressen ein- bis zweimal pro Tag. Bei Welpen, Senioren oder kranken Hunde sollte die tägliche Ration auf mehrere und dafür kleinere Portionen aufgeteilt werden.
• Lassen Sie Ihrem Hunde 15-20 Minuten Zeit zum Fressen. Entsorgen Sie dann die Reste.
• Geben Sie Ihrem Hund die Mahlzeit nicht direkt aus dem Kühlschrank. Zimmertemperatur ist genau richtig.
• Stellen Sie den Fressnapf an ein ruhiges Plätzchen. So kann ihr Hund ungestört und in Ruhe fressen.

Unsere Fachberatung

Ob bei Fragen zur Ernährung, zur Pflege oder zum Zubehör – unsere Fachberater kennen sich aus und helfen Ihnen gerne weiter! Hier finden Sie alle Infos nochmal in einer pdf-Datei zum download.

Außerdem finden Sie bei uns eine große Auswahl von Fachliteratur zur artgerechten Haltung von Haustieren.

Literaturtipp:
BARF FÜR HUNDE. Den besten Freund gesund ernähren.
Marianne Kohtz-Walkemeyer, GU Verlag.
Hunde. Das große Praxishandbuch.
Heike Schmidt-Röger, GU Verlag.