Ihre Meinung ist uns wichtig

Gestalten Sie doch die Knauber-Online-Welt mit und sagen Sie uns, wie Ihnen unser Service-Portal knauber-welt.de gefällt und bei welchen Themen oder Projekten Sie sich online mehr Hilfe wünschen.

Tragen Sie dazu einfach Ihre Meinung in das Feedbackformular ein oder nennen Sie uns Ihre Wünsche über die unten stehende Kommentarfunktion.

Wir sind gespannt auf Ihr Feedback und freuen uns schon, Ihnen künftig noch mehr zur Seite stehen zu können.

 

Erstellen Sie Ihre eigene Umfrage zu Nutzerfeedback.


 

Cleverer Grillen – mit Gas

Sommerzeit ist Grillzeit – mit einem Gasgrill sind Sie nur einen Knopfdruck vom knusprigen Würstchen entfernt. Allerdings scheuen viele den Umgang mit Gas. Welche Vorteile das Grillen mit Gas besitzt und was für den sicheren Umgang mit Flaschengas beachtet werden muss, erfahren Sie in dem folgenden Beitrag.

Grillen mit dem Gasgrill ist komfortabel

Das Gerät ist innerhalb weniger Minuten einsatzbereit, erzeugt kaum Qualm und ist einfach zu reinigen. Auch im Unterhalt sind Gasgrills günstig.

Neue Modelle verfügen in der Regel über eine elektronische Zündung mit Funkenübertragung, was ein sicheres Anzünden ermöglicht. Mithilfe eines Drehknopfes lässt sich die Stärke der Brennflamme und somit auch die Temperatur regulieren. So ist Ihr Gerät innerhalb kürzester Zeit einsatzbereit.

Entgegen anders lautender Behauptungen konnten Testpersonen bei Blindverkostungen keine Geschmacksunterschiede zu Würstchen vom Kohlegrill ausmachen. Auch die Reinigung ist denkbar simpel: Ist das letzte Steak vom Rost, wird der Grill für zehn Minuten auf höchster Stufe freigebrannt. Fett und Speisereste verkohlen – und die Rückstände lassen sich ganz einfach mit einer Grillbürste entfernen. Zusätzlich sollten Sie nach jedem Grillen die Fettauffangschale leeren und hin und wieder den Innenraum des Grills sowie den Brenner reinigen.

Was viele abschreckt, ist jedoch die Nutzung der Gasflasche. Welches Gas ist das richtige? Wo bekomme ich es her? Welche Menge benötige ich? Wie schließt man die Flasche richtig an? Wie lagere ich sie am besten? Viele Fragen – dabei ist die Handhabung gar nicht so kompliziert.

Welches Gas nutze ich für den Grill?

Die gängigen Flüssiggasflaschen beinhalten normalerweise Propan, Butan oder ein Gemisch aus beidem. Knauber verkauft Flaschengas mit einem 95-prozentigen Propangasgehalt. Propan ist ein brennbares, farb- und geruchloses Gas und zählt zu den Kohlenwasserstoffen. Unter Druck verflüssigt sich das Gas und besitzt nur noch 1/260 des gasförmigen Volumens. Besonders vorteilhaft: Auch bei niedrigen Temperaturen bis zu – 40 Grad Celsius ist Propan noch brennfähig, während dies bei Butan nicht der Fall ist. Somit lässt es sich auch zum Wintergrillen gut einsetzen.

Woher bekomme ich das Grill-Gas?

Grill-Gas bekommen Sie in Baumärkten (beispielsweise in unseren Knauber Freizeitmärkten), an Tankstellen, beim Campinghändler und bei einigen Getränkemärkten. Knauber Energie arbeitet mit zahlreichen Vertriebspartnern zusammen – anhand der Vertriebspartner-Suchmaschine können Sie einen Händler in Ihrer Nähe finden: www.knauber-flaschengas.de

Wieviel Gas benötige ich zum Grillen?

Zu den geläufigsten Gebindegrößen zählen 5, 11 und 33 Kilogramm – wobei 5-kg-Flaschen für den normalen Grillbedarf in der Regel ausreichen. Knauber Energie hat zusätzlich noch eine 8-kg-Flasche im Programm – diese ist nicht nur sehr handlich, sie fasst auch rund 60 Prozent mehr Energie als eine 5-kg-Flasche und passt dennoch unter jeden Grill.

Wie schließe ich die Gasflasche richtig an?

Sorgen Sie dafür, dass die Flasche einen guten Stand hat und halten Sie sie verschlossen, solange sie nicht genutzt wird. Achten Sie beim Anschließen an den ausgeschalteten Grill darauf, dass der Dichtring vorhanden und in einem guten Zustand ist. Schrauben Sie den Druckregler vorsichtig und dicht an, damit kein Gas entweicht. Achtung: Linksgewinde! Drehen Sie das Gasventil erst auf, wenn alles fest miteinander verbunden ist. Prüfen Sie im Anschluss die Dichtigkeit. Nutzen Sie hierzu Seifenwasser – sofern sich keine Blasen bilden, ist alles dicht. Schließen Sie den Flaschenhahn nach dem Grillen und auch bei leerem Zustand.

Ist die Flasche leer, drehen Sie zunächst das Absperrventil am Gerät zu, danach das Ventil an der Flasche. Im Anschluss muss noch der Ventilschutz aufgesetzt werden, um die Flasche vor Beschädigungen bei Lagerung und Transport zu schützen. Zu Ihrem eigenen Schutz sollten Sie beim Wechseln der Gasflasche im Idealfall Schutzhandschuhe aus Leder tragen. Achten Sie darauf, dass keine Zündquellen wie Zigaretten oder offenes Licht in unmittelbarer Nähe sind.

Wie lagere und transportiere ich Grill-Gasflaschen am besten?

Grill-Gasflaschen müssen immer aufrecht stehend gelagert werden. Bewahren Sie sie an einem Ort auf, der gut belüftet ist und sich nicht unterhalb der Erdgleiche befindet – Keller und Schächte sind daher keine Option, da das Gas hier nicht abfließen kann. Auch in Treppenhäusern, Fluren und Durchgängen ist die Lagerung verboten.

Geeignet sind hingegen belüftete Gartenschuppen oder Garagen, unter Terrassenvordächern, Fahrradunterständen, Carports oder direkt neben dem Gasgrill in abgeklemmten Zustand. Der Lagerort sollte nicht zu warm und sonnig sein und Kinder sollten keinen Zugang zu den Flaschen haben.

Achten Sie beim Transport darauf, dass das Absperrventil an der Flasche geschlossen und der erforderliche Ventilschutz, die Schutzkappe, vorhanden ist. Weiterhin müssen die Flaschen aufrecht und gesichert befördert werden.

Pfand- oder Eigentumsflasche?

Pfandflaschen eignen sich vor allem für den saisonalen Gebrauch – zum Beispiel zum Grillen oder Camping. Erkennbar sind sie anhand ihrer grünen Farbe. Ausnahme: die 8-kg-Grillgasflasche von Knauber, die havannabraun gefärbt ist und über einen goldenen Kragen verfügt. Aufgrund ihres modernen Designs kann die Flasche optisch durchaus mit den immer hochwertiger werdenden Grillmodellen bekannter Markenhersteller mithalten. Mit dem Kauf einer Pfandflasche bleiben Sie flexibel und haben keine Investitionskosten. Darüber hinaus müssen Sie sich bei einer Vollpfandflasche um nichts kümmern, da beispielsweise die TÜV-Abnahme und Wartung bereits im Preis erhalten sind und durch den Händler vorgenommen werden. Ist die Flasche leer, bezahlen Sie nur noch den Preis fürs Auffüllen. Sie können die Flasche jederzeit „leer“ gegen „voll“ tauschen. Im Hinblick auf die Nutzung sind Sie an keine Fristen gebunden, der Pfandbetrag wird Ihnen bei Rückgabe der Flasche zurückerstattet.

Eigentumsflaschen werden auch Tauschflaschen genannt. Sie besitzen normalerweise eine graue Färbung und sind vor allem für den dauerhaften Gebrauch geeignet. Ausnahme: Die 8-kg-Grillgasflasche von Knauber: Sie ist im hochwertigen havannabraunen Look mit silbernem Kragen verfügbar. Mit dem Kauf erwerben Sie die uneingeschränkten Nutzungsrechte. Die Flasche kann entweder leer oder gefüllt erworben werden – später kann man die Flasche immer wieder auffüllen lassen. Deutschlandweit und auch teilweise im Ausland besteht die Möglichkeit, leere Flaschen gegen gefüllte einzutauschen. TÜV- und Wartungsgebühren sind im Knauber-Kaufpreis bereits enthalten. Einziger Nachteil: Die Rückgabe der Flaschen ist leider nicht mehr möglich.

Fazit: Wer ein paar einfache Dinge beachtet, ist mit einem Gas-Grill sehr gut bedient! Die Technik sorgt langfristig nicht nur für mehr Komfort und Zeitersparnis, sie macht sich auch im Portemonnaie bemerkbar, da Gas-Grills im Unterhalt günstig sind.

Sie haben sich für den komfortablen Grillspaß mit einem Gas-Grill entschieden? Ihnen fehlt nur noch der passende Grill? Dann schauen Sie doch mal in einer unserer sechs Knauber Freizeit-Filialen oder in unserem Online-Shop auf www.knauber-freizeit.de vorbei!

Sie benötigen eine neue Grillgasflasche und suchen eine Vertriebsstelle in Ihrer Nähe? Unter www.knauber-flaschengas.de helfen wir Ihnen gerne weiter!