Der richtige Schnitt entscheidet über Blüte und Ernte

Besonders an Ziergehölzen und Obstbäumen wollen Gärtner lange Freude haben. Der richtige Pflanzenschnitt zum passenden Zeitpunkt trägt einen wichtigen Teil dazu bei, dass diese Gewächse auch über die Jahre ihre Pracht behalten.

Gehölze im Garten bieten unterschiedliche Gestaltungsmöglichkeiten: Von der Bereicherung durch eine wirkungsvolle Blütenpracht – wie bei Flieder oder Rosen– über beliebte Schattenspender wie Ahornbäume und Thuja bis hin zum Naschgarten mit verschiedenen Obstbäumen.

 

Der regelmäßige Schnitt bringt Ihnen verschiedene Vorteile:

  • Dauerhafte Blütenbildung von Ziergehölzen und Kletterpflanzen
  • Dichtes Wachstum
  • Gesunde Fruchtbildung

Jede Pflanzenart besitzt einen ganz eigenen Wuchsrhythmus. Daher sollten Sie sich vor dem Schnitt über das jeweilige Wachstumstempo der verschiedenen Pflanzen in Ihrem Garten erkundigen.

Falls Sie noch keine Erfahrungen mit dem Schneiden von Gehölzen haben, dann stehen wir Ihnen gerne mit Tipps und Tricks zu Schnittformen und Schnittführung zur Verfügung.

Das richtige Werkzeug

Neben der verschiedenen Schnittweisen von Gehölzen spielt das richtige Gartenwerkzeug eine wichtige  Rolle. Für das Schneiden von Gehölzen kommen folgende Werkzeuge in Frage:

  • Hand- oder Gartenschere
    Die sogenannte Bypass-Schere hat seitlich versetzte Klingen – so werden keine Triebe zerquetscht.
    Tipp: Gerade bei Werkzeug lohnt sich Qualität immer – der höhere Preis macht sich durch die längere Lebensdauer bezahlt. Bei hochwertigen Schneidwerkzeugen können Sie bspw. die Klinge zum Schärfen herausnehmen.
  • Astschere
    Für Äste ab 2cm sollten Sie eine Astschere für den Pflanzenschnitt verwenden. Auch hier sind Bypass-Klingen empfehlenswert.
    Tipp: Astscheren mit Zahnung vorne am Schnabel rutschen beim Schneiden nicht weg.
  • Schwertsäge
    Bei Ästen ab 4cm Durchmesser können Sie mit der Schwertsäge einen leichten und sauberen Schnitt erzielen. Die Sägeblätter können bei Bedarf einfach getauscht werden.
    Tipp: Ein klappbares Modell spart wichtigen Platz.
  • Heckenschere
    Für Formschnitte oder Einfassungen eignen sich Heckenscheren sehr gut. Sie sind nicht schwer und durch die kurze Klinge gelingen auch filigranere Schnitte.
    Tipp: Die Klingen dürfen kein Spiel haben, sonst können sie sich während des Schneidens verkanten.

Generell gilt: Ihre Schneidewerkzeuge müssen frei von Defekten sein und natürlich auch scharfe Schneidemesser haben. Mit stumpfem Werkzeug zu arbeiten macht keinen Spaß und fügt den Gehölzen unnötige Verletzungen zu, an denen sich Pilzkrankheiten oder andere Krankheitserreger ansiedeln können.



Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

CAPTCHA-Bild

*