Die Parfümeure der Natur – Unsere Top 5 der duftenden Frühlingsboten

Da sind sie wieder! Irgendwann im Frühling steigen uns plötzlich unwiderstehliche Düfte aus der Natur in die Nase. Verströmt von Bäumen, Sträuchern und Blumen, die wieder zum Leben erwachen. Einige Düfte begleiten uns den ganzen Sommer über – und die schönsten stellen wir vor.

Duftende Blumen, Sträucher und Bäume werden seit Jahrtausenden für ihre vielfältigen Aromen geschätzt. Sie rufen Frühlings-, Sommer- und sogar Wintergefühle hervor und wecken in uns Erinnerungen. Sie beleben, heilen und pflegen und sorgen für ein seelisches und körperliches Wohlgefühl.

Beim Thema Düfte sind die Geschmäcker verschieden. Was der eine als köstlich empfindet, kann auf den anderen unangenehm wirken. Doch die Vielfalt ist mit unzähligen Duftrichtungen aus aller Welt riesig: Je nach Ort, Tages- und Jahreszeit duftet es hierzulande deshalb in Gärten, Parks und am Wegesrand wahlweise blumig, aromatisch, würzig, orientalisch, ledrig, zitronig, moosig, honigsüß, holzig, moschusartig oder, oder, oder.

1_Duftwicke

Duftwicke

(lat. Lathyrus odoratus )

Die Blühpflanze gehört zu den beliebtesten rankenden Sommerpflanzen. Sie verströmt einen betörenden Sommerduft und blüht von Juni bis September in den Farben Weiß, Rosa, Lachsfarben, Rot, Blau und Violett.

 2_Goldlack

Goldlack

(lat. Erysimum cheiri)

Die strauchartige Zierpflanze mit ihren gelben bis bräunlichen Blüten mag warme Lagen und verströmt einen intensiven, veilchenartigen Geruch. In der Volksheilkunde wird Goldlack als abführendes und herzstärkendes Mittel und bei Lebererkrankungen verwendet. Blütezeit: Mai bis Juni.

3_Bartnelke

Bartnelke

(lat. Dianthus barbatus)

Die beliebte Zierpflanze aus der Familie der Nelkengewächse duftet stark und blüht in verschiedenen leuchtenden Farben von Rosa bis Purpurrot und Weiß. Sie ist hervorragend als Schnittblume geeignet und blüht von Juni bis September.

4_Vanilleblume

Vanilleblume

(lat. Heliotropium arborescens)

Die reichblühende Pflanze mit den tieflilafarbenen Blüten stammt ursprünglich aus den peruanischen Anden und verdankt ihren Namen ihrem betörenden vanilleartigen Duft. Blütezeit: Juni bis September.

5_Schokoladenblume

Schokoladenblume

(lat. Berlandiera lyrata)

Die krautige Pflanze mit den leuchtend gelben Blättern und den braunen Blütenknospen entwickelt unter Sonneneinstrahlung einen köstlichen Duft nach Schokolade. Sie eignet sich gut als Schnittblume und damit als Schokogruß für die Vase. Blütezeit: Juni bis Oktober.


Doch Pflanzen duften nicht der menschlichen Nase zuliebe. Die Verdunstung ätherischer Öle auf Blättern und Blüten – ein an sich rein chemischer Vorgang – dient dazu, Insekten für die Bestäubung anzulocken oder  Schädlinge abzuwehren. Dabei produzieren Pflanzen die Duftstoffe nur, wenn es sich lohnt: So duften Blüten, die Bienen anlocken wollen, stärker am Tag; abendlicher Duft richtet sich gezielt an Nachtfalter. Wenn bei schlechtem Wetter kaum Insekten fliegen, riechen viele Pflanzen weniger intensiv. Auch die Optik spielt eine Rolle: Bei kräftigen Blüten- oder Blattfarben brauchen Pflanzen weniger Duftlockstoffe, da sie schon äußerlich Aufsehen erregen. Dezent Gefärbtes duftet wiederum oft besonders stark.

Alles für die Blumenwiese im eigenen Garten finden Sie in unserem Online-Shop – einfach hier klicken und stöbern!



Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

CAPTCHA-Bild

*