Rezept: Dreierlei Makronen

Makronen gehören zu den Klassikern in der Weihnachtsbäckerei. Sie lassen sich wunderbar vorbereiten und zeichnen sich durch ihre besonders lange Haltbarkeit aus, weshalb es sich lohnt, zu Beginn der Adventszeit größere Mengen auf Vorrat zu backen. Die Grundzutaten bestehen aus Eiweiß und Zucker. Die verschiedenen Varianten ergeben sich aus der dritten Zutat, wie zum Beispiel Kokosraspeln oder geriebenen Nüssen. Verfeinern lässt sich das Gebäck außerdem durch die Zugabe von Vanille.

Wir zeigen Ihnen hier drei leckere Varianten des Dauergebäcks: Kokosmakronen, Nussmakronen und Schokoladenmakronen.

Kokosmakronen

Zutaten:
3 Eiweiß
120 g Zucker
150 – 180 g feine Kokosflocken

Eiweiß wird zu steifem Schnee geschlagen, mit dem Zucker noch kurze Zeit weiter geschlagen, dann mit den Kokosflocken vermischt. Da die Kokosflocken nicht immer gleich trocken sind und daher verschieden viel Eiweiß zum Binden benötigen, gibt man zuerst weniger Kokosflocken hinzu, als oben angegeben und backt eine Probe bei 100 – 130°C für 25 – 35 Minuten von der hergestellten Masse. Wenn die Makronen auseinanderfließen, kann man noch Kokosflocken hinzugeben. Die Menge ergibt 30 – 35 Stück.

Nussmakronen

Zutaten:
3 Eiweiß
250 g Zucker
250 g geriebene Haselnüsse
100 g Haselnusskerne

Eiweiß und Zucker werden schaumig gerührt. Dann gibt man 250 g geriebene Haselnüsse hinzu.  Man formt von der Masse kleine Kugeln. Auf jede drückt man einen Nusskern. Die Nussmakronen müssen bei schwacher Hitze (100 – 130°C) für ca. 30 Minuten langsam backen. Zu dunkel gebacken schmecken Nussmakronen leicht bitter. Die Menge ergibt 40 – 50 Stück.

Schokoladenmakronen

Zutaten:
3 Eiweiß
150 g Zucker
45 g Kakao
60 g Schokostreusel

Der Zucker wird mit dem steifen Eischnee verschlagen. Dann werden Kakao und Schokostreusel dazugegeben und leicht durchgerührt. Man formt mit zwei Teelöffeln kleine Bällchen, die man auf einem mit Butter bestrichenen Backblech bzw. auf Backpapier bei sehr schwacher Hitze (ca. 100°C) für 35 – 40 Minuten mehr trocknen als backen lässt. Die Makronen müssen vor Zugluft geschützt werden. Die Menge ergibt ca. 40 Stück.

Alle drei Varianten der Makronen lassen sich entweder direkt auf dem Blech bzw. dem Backpapier backen oder man formt die Teigkugeln auf einer Oblate, wodurch die Makronen besser in Form bleiben. Zudem kann bei allen Varianten zusätzlich Vanille hinzugegeben werden, um dem Gebäck eine etwas feinere Note zu verleihen. Eine besonders schöne Optik erhalten die Makronen zudem mit einer Verzierung aus Schokolade.

Wir wünschen Ihnen gutes Gelingen beim Backen und guten Appetit beim Verzehren!