Einen Obstbaum, bitte!

Frische Kirschen, leckere Äpfel oder fruchtige Pfirsiche schmecken einfach noch besser, wenn wir wissen, wo sie herkommen. Warum also nicht gleich im eigenen Garten ernten?

Wer ausreichend Platz hat, pflanzt ihn nämlich heute einfach selbst: den Obstbaum. Richtig so, schließlich helfen wir mit jeder Pflanzung, verschiedene Sorten für die Nachwelt zu erhalten und bewahren so die Vielfalt der Natur. Und wer in das knackige Fruchtfleisch seines frisch geernteten Apfels beißt oder sich über eine gerade gepflückte süßaromatische Kirsche freut, hat auch noch ein gutes Gewissen: Schließlich wurde hier nicht nur richtig regionales Obst geerntet, sondern auch der Lebensraum vieler Tiere geschützt.

Auf Streuobstwiesen beispielsweise sind bis zu 3.000 verschiedene Tierarten zuhause – Baumhöhlen bieten Nistplätze, Bienen erfreuen sich an den Blüten und Holz lockt viele Käfer an. Wer zukünftig auf Obst aus dem eigenen Anbau setzen will, stellt sich aber erst mal die Frage: Wie finde ich überhaupt den richtigen Baum für meinen Garten? Neben Qualitätsmerkmalen wie der Veredelung, der Unterlage oder dem Kronenaufbau spielt die Sorte eine wichtige Rolle. Gerade bewährte Sorten, etwa aus dem Rheinland, sind besonders robust, benötigen wenig Pflege und widerstehen vielen Krankheiten. In unserer

Region haben eben solche Obstbäume eine sehr lange Tradition. Bei der Auswahl an Obstbäumen setzt die Firma Knauber deshalb schon seit Jahren auf die Zusammenarbeit mit erfahrenen Obstbauern aus der Umgebung. Der Rheinische Winterrambur zum Beispiel, eine sehr alte Apfelsorte aus Rheinland-Pfalz, ist besonders langlebig. Er stellt keine hohen Ansprüche an Boden und Klima. Auch andere Klassiker aus unserer Region wie die Apfelsorte Jonagold oder Büttner rote Knorpelkirsche sind momentan wieder besonders beliebt, weil sie einfach zu pflegen und sehr ertragreich sind. Und wer etwas Exotisches aus der Region im Garten stehen haben möchte, pflanzt einen Roten-Weinbergpfirsich-Baum: „Dieser wird wieder verstärkt in Rheinland-Pfalz kultiviert und die Früchte sind superlecker!“

Woran erkenne ich einen guten Obstbaum?

Veredelung

Von der veredelten Sorte hängen Blatt-, Blüten- und Fruchteigenschaften ab.

a) Wurzelveredelung: In derRegel erfolgt zunächst eine Veredelung am Wurzelhals.

b) Kronenveredelung: Es werden oft zusätzliche Stammbildner zwischen Unterlage und Edelsorte veredelt, da manche Sorten empfindliche Stämme produzieren.

c) Gerüstveredelung: Hier kann man nachträglich umveredeln.

Pflanzen natürlich schützen

Wer Bäume und Pflanzen auf natürliche Art schützt, hat nicht nur eine ertragreiche Ernte, sondern schont dabei auch die Umwelt. Natürliche Pflanzenschutzmittel bekämpfen Schädlinge, Pilze oder Unkräuter auf besonders schonende Weise. Der Einsatz dieser Pflanzenschutzmaßnahmen sorgt außerdem für einen langfristigen Schutz und das natürliche Gleichgewicht wird aufrechterhalten.

Ohne Bienen keine Früchte

Bienen sorgen dafür, dass Blüten befruchtet werden – sie transportieren Blütenstaub und übernehmen so die Bestäubung von Pflanzen in Gärten, Feldern, Wäldern und auf landwirtschaftlichen Nutzflächen. Viel Asphalt und große Flächen mit Monokulturen machen es den summenden Insekten allerdings schwer – das Nahrungsangebot für Bienen wird immer geringer. Und: Schon durch geringe Mengen chemischer Schutzmittel büßen Bienen ihre Orientierungsfähigkeit ein. Heute kann die Biene ohne Hilfe der Imker in Europa kaum noch überleben. Höchste Zeit, dass wir den Bienchen unter die Flügel greifen! Deshalb beteiligt sich Knauber an der deutschlandweiten Kampagne zur Förderung des Bienenschutzes, die vom Handelsverband Heimwerken, Bauen und Garten e. V. initiiert wurde. Ziel ist es, das Bewusstsein dafür zu schaffen, wie wichtig Gartengestaltung und Gartenpflege zum Schutz von Insekten sind. Es gibt nämlich viele kleine Dinge, die Sie in Ihrem Garten tun können, um Bienen eine lebensfreundliche Umgebung zu gestalten – wie etwa durch bunte Weiden das Nahrungsangebot zu verbessern. Erfahren Sie mehr dazu an den Infopunkten in allen Knauber-Freizeitmärkten oder online unter knauber-welt.de/bienenschutz.