Der Garten aus der Kiste – Eigene Ernte für kleine Gärtner

Kinder träumen vom eigenen Stück Garten, den sie selbst bearbeiten und bepflanzen dürfen. Sie möchten beobachten, wie alles wächst und gedeiht und freuen sich wie Könige über ihre erste Ernte. Unser Garten aus der Kiste passt überall hin und ist einfach und schnell eingerichtet.

Selbstgezogene Kresse oder die ersten Blättchen vom grünen Salat auf einem Käsebrot oder kleine scharfe Radieschen…. Manchmal wundere ich mich, was Kinder dann doch bereitwillig und sogar gerne essen, wenn es eben die eigene Ernte ist. Eine einfache und erfolgversprechende Variante des eigenen Gartens ist die eigene Gartenkiste. Das kann man Kindern auch dann anbieten, wenn kein eigener Garten oder Balkon zur Verfügung steht.

kinder_garten_gemüse_kiste_fertig

Der Garten in der Kiste braucht nur ein wenig Platz auf der Fensterbank oder halt auf dem Balkon. Er lässt sich wunderbar beobachten, gießen und pflegen. Keine Schnecken fressen die kleinen Pflänzchen und kein Unkraut überwuchert das feine Gemüse. Bunt bemalt ist er zudem ein wahrer Hingucker und manchmal nutzen meine Kinder den Garten in der Kiste als kleine Welt für ihre Spieltiere und Elfen, Edelsteine, Schneckenhäuser und gesammelten Steine…

Das braucht man:

  • Eine Obst- oder Gemüsekiste aus Holz, die bekommt man kostenfrei vom Gemüsehändlerkinder_garten_gemüse_kiste
  • Acrylfarbe und Pinsel
  • Eine große Plastiktüte
  • Einen Möbel-Tacker oder ein paar Reißzwecken
  • 2 Plastiktöpfchen oder ausgediente Dosen
  • Aussaaterde
  • Saatgut, verschiedene Varianten z.B. Pflücksalat, Dill, Radieschen, Kapuzinerkresse, Sonnenblumen
  • Ein paar Steckzwiebeln

Und so gelingt es:

  1. kinder_garten_gemüse_kiste_2Die Gemüsekiste kann zuvor mit Acrylfarbe bunt angemalt werden.
  2. Sie wird dann mit der Plastiktüte von innen ausgekleidet und die Tüte mit dem Möbeltacker oder den Reißzwecken fixiert.
  3. Beide Blumentöpfchen oder Dosen werden mit Erde gefüllt und in zwei der Ecken gestellt.kinder_garten_gemüse_kiste_1
  4. Der ganze Boden der Kiste wird nun 7cm hoch mit Erde gefüllt, die Erde wird um die Töpfchen herum verteilt und glatt gestrichen.
  5. Nun darf gesät und gepflanzt werden.
  6. In die Töpfchen werden Kapuzinerkresse und Sonnenblumen gesät. Sie haben so mehr Platz und können später noch einfach entnommen und umgepflanzt werden.kinder_garten_gemüse_kiste_3
  7. In den Rest der Kiste werden Steckzwiebeln gesteckt, Salat, Dill und Radieschen gesät.
  8. Nun heißt es abwarten und ab und zu gießen, bis die ersten zarten Spitzen erscheinen und geerntet werden können.

 

Der grüne Daumen steht ihrem Kind ganz bestimmt!


Über die Autorin

torres

Indra Torres ist Diplom-Agraringenieurin und hat langjährige Erfahrungen in der Umwelt- und Erlebnispädagogik. Mit ihrer Erlebnisagentur „Hexenkessel“ bietet sie kreative Veranstaltungen für Kinder rund um die Themen Natur und Umwelt, Landwirtschaft und Ernährung an. Für unseren Knauber-Blog schreibt Sie über tolle Bastelideen und außergewöhnliche Freizeitbeschäftigungen für Groß und Klein.

Weitere Informationen über den Hexenkessel finden Sie auf Ihrer Homepage www.hexenkessel.org und auch auf Ihrer Facebook-Seite!


Mitmachevents für Kinder:
September bis Dezember 2017

Frau Torres veranstaltet regelmäßig spannende Mitmachevents für Kinder in unserer Filiale Bonn. Hier findet ihr die Übersicht unserer Mitmachevents für Kinder für das zweite Halbjahr 2017. Jetzt anmelden und mitmachen. Die Aktionen finden an 5 Terminen statt, die aufeinander aufbauen.