Ihre Meinung ist uns wichtig

Gestalten Sie doch die Knauber-Online-Welt mit und sagen Sie uns, wie Ihnen unser Service-Portal knauber-welt.de gefällt und bei welchen Themen oder Projekten Sie sich online mehr Hilfe wünschen.

Couple At Home In Lounge Using Laptop ComputerTragen Sie dazu einfach Ihre Meinung in das Feedbackformular ein oder nennen Sie uns Ihre Wünsche über die unten stehende Kommentarfunktion. Wir sind gespannt auf Ihr Feedback und freuen uns schon, Ihnen künftig noch mehr zur Seite stehen zu können.   Erstellen Sie Ihre eigene Umfrage zu Nutzerfeedback.

Knauber Newsletter:

Melden Sie sich jetzt hier zum Knauber-Newsletter an, damit Sie in den Filialen und online nichts verpassen! Denn im Newsletter informieren wir Sie natürlich über aktuelle Angebote. Vor allem weisen wir Sie aber passend zu jeder Saison auf neue Service-Leistungen, Events und Themen der Garten-, Wohnraum- und Freizeitgestaltung hin und liefern wissenswerte Hintergründe und praktische Anleitungen.

Gartenkalender Januar

Das neue Jahr hat seine Türen geöffnet und die guten Vorsätze sind gefasst. Falls sich für Sie darunter der Vorsatz einer neuen Gartengestaltung befindet, dann ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, mit der Planung anzufangen. Ideen und Erfahrungen aus der letzten Saison, die bis jetzt Zeit hatten in Ihrem Kopf zu reifen, können Sie einfach in einem Gartentagebuch festhalten. Dazu gibt es noch ein paar andere Gartenarbeiten, die erledigt werden wollen.

Winterschutz

Der Winterschutz, den Sie vor Wintereinbruch für empfindliche Pflanzen angebracht haben, sollte regelmäßig überprüft werden. Gerade bei klarem Himmel sinken die Temperaturen stark ab und es kann sehr kalte Nächte geben. Insbesondere wenn keine schützende Schneedecke bereit liegt, sollte man besonders auf Abdeckungen für beispielsweise Wurzeln achten. Mit Tannen- oder Fichtenreisig, Rindenmulch oder auch hauseigenem Kompost kann der bereits vorhandene Bodenschutz bei Bedarf ausgebaut werden. Wichtig ist, dass das Gießen nur an frostfreien Tagen geschehen sollte, da die Pflanzen ohnehin nur dann Wasser aufnehmen können und Sie so Frostschäden an den empfindlichen Wurzeln vermeiden.

Sollte es andererseits viel Schnee geben, empfiehlt es sich, Bäume und Sträucher von der schweren Last zu befreien. Ansonsten drohen schwerwiegende Schäden durch das Abbrechen von Ästen.

Schnee, Schippe, Schneearbeiten, Gartenkalender JanuarAber auch Glasabdeckungen von beispielsweise Frühebeeten oder Gewächshäusern müssen vorsorglich von der Schneelast befreit werden.

Tipp: Manche immergrüne Gesellen leiden weniger unter den kalten Wetterbedingung als unter großen Temperaturschwankungen – zum Beispiel Kirschlorbeer mag es besonders, wenn man ihn vor der Wintersonne schützt. Das können Sie am besten mit Vlies oder Sackleinen bewerkstelligen.

Saat

Wenn Sie noch über Saatausbeute vom vergangenen Jahr verfügen, dann sollten Sie jetzt eine Keimprobe anlegen. Schütten Sie dazu eine Handvoll Samenkörner (circa 10 – 20 Stück) auf ein feuchtes Küchentuch. Gut geeignetes Saatgut sollte mindestens zur Hälfte aufkeimen. Diese können Sie als Vorboten der  kommenden Gartensaison auf der Fensterbank anziehen.

Anders funktioniert die Aussaat der sogenannten Kaltkeimer. Diese brauchen – wie der Name schon sagt – kalte Temperaturen, um aufzukeimen. Zu dieser Gattung zählen beispielsweise Tränendes Herz, Veilchen, Christrosen, Mohn, Lilien und einige andere. Sie sind aufgrund ihrer kalten Umgebung auf den Kältereiz angewiesen.

Kultivieren Sie Kaltkeimer zunächst drinnen bei rund 20°C für circa 2 Wochen und setzen die Saatschalen im Anschluss nach draußen. Erst im Kalten können im Keim gewisse Stoffe abgebaut werden, die das Keimen unterdrücken. Nach vier Wochen sollten Sie die Pflanzen wieder hereinholen. Im Frühjahr werden Sie für diese Maßnahme mit deutlich mehr Sämlingen belohnt.

Tipp: Denken Sie bei der Aussaat an mögliche Diebe, wie Vögel und auch Katzen, und schützen Sie die Keimlinge mit einer geeigneten Abdeckung (beispielsweise aus Reisig).

Vorbereitung auf schönere Tage

Nutzen Sie die kalten, grauen Tagen als Vorbereitung auf die kommende Gartensaison. Denken Sie dabei an den allgemeinen Frühlingsputz-Dreisatz: Ausmisten, Aufräumen und Aufrüsten. Prüfen Sie die Funktion Ihrer Gartengeräte und führen Sie gegebenenfalls Wartungsarbeiten durch. Denn nur mit scharfen Rasenmähermessern und funktionierenden Gartenscheren können Sie direkt bei den ersten Sonnenstrahlen durchstarten.

Für den Baumschnitt ist es im Januar meist noch zu kalt. Generell sollte vor allem Steinobst immer in den Sommermonaten und bestenfalls nach der Ernte gestutzt werden. Für Kletterpflanzen gilt das aber nicht. Da Kletterpflanzen zu Jahresbeginn noch keine Blätter tragen, ist jetzt der beste Zeitpunkt, um die Erneuerung von Rosenbögen oder anderen Rankmöglichkeiten anzugehen. Dazu können Sie die Pflanzen bis auf ein paar Haupttriebe zurückschneiden und das alte Rankgitter durch eine neue Klettermöglichkeit austauschen.

8803499802654_jan_153677409_5481_jpgUnd wie schon gesagt: Auch das neue Konzept für den Garten will noch geplant werden. Sie hatten sich doch schon lange vorgenommen, die Beete mit neuen Begrenzungen zu versehen – und wenn man einmal dabei ist, könnte man doch auch die großen Sträucher umpflanzen. Diese und andere Maßnahmen sollten vorab gut geplant werden und jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt dafür. Je nach Wetterlage werden Ende Januar schon die ersten bunten Frühlingsboten ihre Köpfe herausstrecken und sie werden sehr bald keine Zeit mehr für die Gartenplanung übrig haben.

Also raus mit Papier und Stift und ran an die Planung für Ihren Traumgarten!



Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

CAPTCHA-Bild

*