Ihre Meinung ist uns wichtig

Gestalten Sie doch die Knauber-Online-Welt mit und sagen Sie uns, wie Ihnen unser Service-Portal knauber-welt.de gefällt und bei welchen Themen oder Projekten Sie sich online mehr Hilfe wünschen.

Tragen Sie dazu einfach Ihre Meinung in das Feedbackformular ein oder nennen Sie uns Ihre Wünsche über die unten stehende Kommentarfunktion.

Wir sind gespannt auf Ihr Feedback und freuen uns schon, Ihnen künftig noch mehr zur Seite stehen zu können.

 

Erstellen Sie Ihre eigene Umfrage zu Nutzerfeedback.


 

Gartenkalender April

Der Sommer rückt immer näher und macht sich an vielen Stellen bemerkbar. Die ersten Insekten drehen ihre Runden und auch die Zeitumstellung sorgt für einen neuen Rhythmus. Gerade zu Beginn des Monats kann man das Erwachen des Gartens spürbar beobachten.

Bei wärmeren Temperaturen sind aber nicht nur die Nützlinge, sondern auch unbeliebte Beikräuter äußerst aktiv. Deshalb ist Ihr unermüdliches Engagement gegen das Unkraut gerade jetzt notwendig und äußerst wichtig. Speziell frisch gesetzte Jungpflanzen brauchen in dieser Hinsicht Ihre Hilfe. Nimmt der Wildwuchs überhand, kann es bedrohlich eng für Ihre Schützlinge werden. Um das zu vermeiden müssen Sie hart durchgreifen und mit präziser Regelmäßigkeit die Störenfriede entfernen.

Obst aus dem eigenen Garten

Mitte bis Ende April ist der beste Zeitpunkt um Obstbäume oder –sträucher zu pflanzen. Pfirsich- oder Aprikosenbäume können beispielsweise eine gute Ergänzung für Ihren Garten sein. Da sie sehr platzsparend wachsen, findet sich in fast jedem Garten ein Platz für die beliebten Obstsorten. Sie benötigen einen geschützten Ort mit einem lockeren, durchlässigem Boden. Bei der Pflanzung im Frühjahr ist eine kontinuierliche Bewässerung notwendig. Mehr über den perfekten Naschgarten erfahren Sie in unserem Ratgeber „Naschkatzen aufgepasst!“.

Tipp: Auch Erdbeeren dürfen im eigenen Garten nicht fehlen. Nahezu alle Erdbeersorten verfügen über zwittrige Blüten, man braucht also keine extra Befruchtersorte. Es gibt natürlich auch Ausnahmen, für die eine andere Erdbeersorte in der Nähe gepflanzt werden sollte. Mehr Informationen auch zu Pflege und Ertrag bestimmter Erdbeersorten erhalten Sie natürlich bei unserem Fachpersonal in den Freizeitmärkten.

Blumenpracht mal zwei

Ältere Stauden können jetzt noch geteilt werden, dazu gehören die Herbstblüher und auch verschiedene Gräser. Für bald blühende Sommerstauden sollten Sie sich jedoch dafür nicht mehr allzu viel Zeit lassen.

Auch eingesetzte Blumenzwiebeln wie Krokusse können geteilt werden. Dazu müssen die oberirdischen Pflanzenteile in den Boden eingezogen sein, denn die Zwiebeln nimmt so wichtige Nährstoffreserven in der Knolle auf. Sobald das geschehen ist, können Sie die Knollen einfach voneinander teilen.

Wichtig: Setzen Sie die Zwiebeln nach der Teilung direkt wieder ein.

Zeit für Rasenpflege

Mittlerweile sollte der Rasen schon mehrmals gemäht worden sein, insofern das Wetter mitgespielt hat. Dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt den Rasen auf die kommende Gartensaison vorzubereiten.

Dazu gehört das Vertikutieren genauso wie der Einsatz von geeignetem Dünger. Der Rasen kann so von Moos und anderen Ablagerungen zu befreit werden.

Vertikutieren lohnt sich besonders vor der Verwendung von Dünger, sollte aber bei warmen Temperaturen durchgeführt werden. Für Allzweckrasen reicht die einjährige Zugabe von Allzweckdünger aus, um eine effiziente Nährstoffversorgung zu gewährleisten. Zierrasen verlangt hingegen nach regelmäßiger Nachdüngung.

Tipp: Eine an das Düngen anschließende Bewässerung ist vor allem an trockenen Tagen vorteilhaft.

Umzug ins Beet

Wenn es warm genug ist, können die ersten vorgezogenen Blumen und Pflanzen umzusiedeln. So bekommen Sie auch wieder Platz für neue Aussaaten: Zum Beispiel Kürbispflanzen können jetzt vorgezogen werden, damit man sie pünktlich nach den Eisheiligen aussetzen kann.