Gartenkalender Juli

Im Juli ist höchste Zeit für etwas Abkühlung zu sorgen- z.B. mit Regentonnen. Mit dem Sammeln von Regenwasser spart man nicht nur Wasserkosten, sondern die Tonnen sind auch eine preiswerte und schnelle Alternative zu unterirdisch eingebauten Wasserspeichern, wie Zisternen. Eine Mulchdecke sorgt zusätzlich dafür, dass das Gießwasser langsamer verdunstet.

Tipp: Wenn Sie das Mähgut liegen lassen, erzeugen Sie eine natürliche Mulchschicht. Diese verlangsamt nicht nur die Verdunstung, sondern verbessert beim Verrotten auch den Boden.

„Herbstboten und Hitzefrei“

Zum ersten Mal können Sie Feldsalat breitwürfig oder in Reihen mit 10-15 cm Abstand auf abgeernteten Flächen sähen. Auch Vergissmeinnicht, Stiefmütterchen, Stockmalven und alle weiteren zweijährigen Sommerblumen, gehören jetzt in die Erde.

Wichtig ist, dass alle Ihre Pflanzen ausreichend gegossen werden, denn die Gefahr der Vertrocknung ist groß. Insbesondere Erdbeeren und Kiwis mögen kein kalkhaltiges Wasser und zeigen dies durch helle Verfärbungen an den Blattadern. Doch keine Panik! –kalkhaltiges Wasser ist sehr „hartes“ Wasser und Sie können es einfach mit Essig „weicher“ machen. Dafür eine 10l Gießkanne  mit 4ml Essigessenz oder 20ml Essig vermischen.

8900015685662_Weinranken_Juli_11936_jpgTipp: Die Vorboten des Herbstes, insbesondere Weinranken, eignen sich als Kräuterersatz.
Hierfür einfach junge und weiche Weinranken wie Schnittlauch waschen und klein schneiden.
So lassen sich prima Salate, Suppen oder Soßen mit einem würzig, säuerlichen Geschmack veredeln.

„Sommerschnitt“

Helfen Sie ihren Schützlingen, durch gezielte Rückschnitte auch in der nächsten Saison prächtig zu blühen.

Nutzgarten: Besondere Pflege brauchen Ihre Kernobstbäume, wie zum Beispiel Pflaumen-, Kirschen- oder Apfelbäume. Im Juli ist die optimale Zeit diese von den so genannte Wasserschossen zu entfernen. Diese kleinen Triebe, bilden sich aus alten Knospen und wachsen senkrecht auf den größeren Ästen. Entfernen können Sie diese am besten, indem Sie die Triebe vorsichtig abreißen. Auch Obststräucher wie Himbeeren brauchen einen „Ernteschnitt“. Äste, die abgeerntet sind können bodenlang abgeschnitten und aus dem Gerüst gezogen werden.

8897994752030_Rosen_Juli_11937_jpgZiergarten:
Ihren Rosen sollten Sie die Möglichkeit geben sich zu entfalten. Schneiden Sie dafür alle verblühten oder vom Regen beschädigte Blüten zurück.

 

 


Angebote aus dem Online-Shop: