Gartenkalender Mai

Jetzt beginnt die intensive Zeit für Gartenbesitzer mit viel frischer Luft und Bewegung im Freien. Und selbstverständlich gilt „Nach getaner Arbeit ist gut ruhen“, denn die Abende werden schon wärmer und man kann wunderbar draußen sitzen und das vollbrachte Tageswerk genießen.

Gutes für den Boden

Mulchen dient als zusätzlicher Schutzfaktor für den Boden. Man bedeckt freie Flächen zwischen den Pflanzen um großen Temperaturschwankungen vorzubeugen und den Wuchs von Unkraut zu verhindern. Wenn man mit organischen Materialien mulcht, wird der Boden zudem kontinuierlich mit Nährstoffen versorgt.

Es empfiehlt sich eine Mulchschicht erst gegen Ende des Frühjahrs aufzutragen, da die Bodentemperatur dann hoch genug ist. Idealerweise wird der Boden vorher aufgelockert und je nach Mulchart zwischen 2 und 4cm tief bedeckt. Es gibt viele Materialien, die sich für ausgewogenes Mulchen eignen.

So können Sie auch Gartenabfälle elegant als Mulchmaterial recyclen – etwa eine feine Schicht Blatt- oder Rasenschnitt, Stroh, Häcksel, Herbstlaub oder auch eigens angelegten Kompost. Käuflich zu erwerben sind daneben verschiedene Arten an Rindenmulch sowie Humus.

  • Tipp: Bei der Verwendung von Rindenmulch, Stroh oder Häckseln darf man den Stickstoffausgleich nicht vergessen. Das erreicht man einfach mit dem Beimischen von Hornspänen oder anderen geeigneten Zusätzen. Wenn Sie mehr über das Mulchen und die geeigneten Materialen für Ihren Garten wissen wollen, dann sprechen Sie uns einfach vor Ort an. Unsere Gartenexperten in den Filialen helfen Ihnen gerne weiter.

Für eine ergiebige Obsternte

Wenn das Wetter für die Fruchtblüten gut ist, entstehen zu viele Fruchtansätze. Damit der Baum alle Früchte ausreichend versorgen kann, sollten Sie in diesem Fall regulierend eingreifen. Zupfen Sie einfach überzählige Ansätze ab, so dass rund 20 – 30 Früchte pro Meter am Ast übrig bleiben. So erhalten Sie ein effektives Verhältnis zwischen Blattfläche und Früchten.

Kirschbaum-Besitzer werden mittlerweile neben der bereits bekannten Kirschfruchtfliege noch von einem anderen Insekt geplagt – der eingewanderten Kirschessigfliege. Leider helfen Gelbtafeln nur wenig bei diesem Schädling und ein großes Manko der Klebefallen ist, dass sie auch vor wichtigen Nützlingen nicht Halt machen.

  • Tipp: Sollten Sie sich einen Kirschbaum neu anschaffen, dann können Sie das Fliegenproblem vermeiden. Wenn Sie eine Kirschensorte wählen, die früh blüht, dann wird diese automatisch von den Schädlingen verschont. Das liegt daran, dass die Fliegen unreife gelb-grüne Früchte ansteuern, aber frühe Kirschensorten verfügen zu dieser Zeit schon über rote Früchte und werden daher von den Schädlingen überhaupt nicht beachtet.

Freie Flugbahn

Das Wetter für eine optimale Blüte sieht so aus: Idealerweise fällt kein oder wenig Regen, es ist kontinuierlich mehrere Grad über 10 °C und windstill. Denn dann können Pollen und Insekten unbehelligt umher fliegen. Nässe oder Kälte würden die Befruchtung der Pflanzen erheblich erschweren. Leider kann auch der beste Gärtner das Wetter nicht ändern, aber Sie können die fleißigen Helfer unterstützen.

Geben Sie Bienen und anderen Insekten einfach einen eigenen Platz im Garten, indem Sie ein Insektenhotel errichten. Durch die komfortable Nistmöglichkeit direkt vor Ort steigern Sie auch bei nicht optimalen Wetterverhältnissen das Insektenaufkommen und somit auch Ihre Ernte.

  • Achtung Nachtfrost: Es kann auch im Mai noch zu kalten Nächten kommen, daher sollten Sie frisch gepflanzte Sommerblumen und auch Stauden in wolkenlosen Nächten mit Vlies oder Reisig schützen.

Lückenfüller

Wenn Sie sich beim nächsten Mähen mal wieder über die kahlen Stellen im Rasen ärgern, dann ist jetzt der beste Zeitpunkt dagegen anzugehen. Für die Ausbesserung von entblößten Rasenstellen eignen sich schnellwachsende Einsaatsamen in speziellen Rasenreparatur-Mischungen.

Oder Sie bessern die Optik des geliebten Grüns durch Fertigrasenplatten aus. Sollte sich die gesamte Rasenfläche lichten bietet sich eine Saat-Mischung zur Nachsaat der kompletten Grünfläche an. Lassen Sie sich einfach durch unsere Rasen-Experten in den Filialen beraten und Sie können sich schon bald über einen vollen grünen Rasen freuen.