Geranien aus fairem Handel – ein echter Mehrwert für Mensch und Umwelt

Geranien sind beliebte Garten- und Balkonpflanzen. Die Pflanze hat bis in den heimischen Garten eine weite Reise hinter sich, denn die meisten Geranien werden in Afrika vorproduziert. Leider sind die Arbeitsbedingungen dort besonders hart. Deshalb hat Fairtrade seinen Standard für Produktionsbedingungen auf den Pflanzenbau ausgeweitet und auch in diesem Jahr Geranien zertifiziert. Knauber ist stolz, unter den Anbietern der Fairtrade-Geranie zu sein.

Woher kommt meine Geranie?

Das Fairtrade-Siegel garantiert sichere Arbeitsbedingungen und hohe Umweltstandards in der Produktion. Bild: Transfair e.V. / Harald Mohr

Das Fairtrade-Siegel garantiert sichere Arbeitsbedingungen und hohe Umweltstandards in der Produktion. Bild: Transfair e.V. / Harald Mohr

Die Fairtrade-Geranie von Knauber kommt von einer Stecklingsfarm in Ostafrika. Rund 2.400 Arbeiterinnen und Arbeiter sind hier beschäftigt und bauen überwiegend Weihnachtssterne und Perlargonien an. Die Einhaltung der Fairtrade-Standards wird regelmäßig durch Inspektoren des unabhängigen Zertifizierers FLOCERT kontrolliert.

 

fcm_rgb_posIhre Geranie, die Sie bei Knauber gekauft haben, können Sie über den Fairtrade-Code auf der Verpackung genau zurückverfolgen. Geben Sie den Code einfach im Online-Portal von Fairtade unter www.fairtrade-deutschland.de ein und erfahren Sie mehr über ihre Geranie, die Herkunft und das Fairtrade-Programm vor Ort.

 

Bereiten Sie nachhaltig Freude

Bild: Transfair e.V. / Harald Mohr

Bild: Transfair e.V. / Harald Mohr

Mit der Entscheidung für eine zertifizierte Geranie können Sie auch Freunden und Bekannten eine Freude machen. Die Fairtrade-Pflanze ist zwar ein wenig teurer, doch dafür können Sie sicher sein, dass Ihr Geld gut investiert ist – nämlich in soziale Projekte für die Arbeiter und in Umwelt- und Sozialstandards.

 

Das Fairtrade-Siegel steht für viele Vorteile:

  • Sichere Arbeitsbedingungen, geregelte Sozialleistungen und Versammlungsfreiheit für die Beschäftigen auf der Stecklingsfarm in Äthiopien
  • Eine Fairtrade-Prämie für die Beschäftigten in Äthiopien zur Investition in Gemeinschaftsprojekte wie Schulen und Krankenstationen
  • Das Verbot der hochgiftigsten Pflanzenschutzmittel sowohl auf der Farm in Ostafrika als auch in der deutschen Gärtnerei, die die Geranie fertig kultiviert hat.
  • Umweltschutz: Die deutsche Gärtnerei muss mindestens 20 Prozent Torfersatzstoffe einsetzen, um die Geranie fertig zu kultivieren. So wird ein wichtiger Beitrag zur Erhaltung von Mooren geleistet und dadurch Lebensraum und Klima geschützt.

Erfahren Sie mehr zum Fairtrade-Siegel >>>

So pflegen Sie die Geranie richtig

Für ein rasches Wachstum brauchen Geranien viel Wasser und einen sonnigen Standort. Schneiden Sie verwelkte Blüten regelmäßig heraus oder zupfen Sie sie ab.

Besonders im Regen verkleben diese und müssen unbedingt entfernt werden, bevor sie Pilzkrankheiten bekommen. Geranien lassen sich auch überwintern. Schneiden Sie die Pflanze dafür auf eine Höhe von 15 Zentimeter zurück, lagern Sie sie an einem hellen Ort der bis zu 5 Grad Celsius kalt sein darf und gießen Sie die Geranie seltener. Im Frühjahr können Sie die Geranie wieder raus stellen und Sie erstrahlt in neuem Glanz.

 



Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

CAPTCHA-Bild

*