Ihre Meinung ist uns wichtig

Gestalten Sie doch die Knauber-Online-Welt mit und sagen Sie uns, wie Ihnen unser Service-Portal knauber-welt.de gefällt und bei welchen Themen oder Projekten Sie sich online mehr Hilfe wünschen.

Tragen Sie dazu einfach Ihre Meinung in das Feedbackformular ein oder nennen Sie uns Ihre Wünsche über die unten stehende Kommentarfunktion.

Wir sind gespannt auf Ihr Feedback und freuen uns schon, Ihnen künftig noch mehr zur Seite stehen zu können.

 

Erstellen Sie Ihre eigene Umfrage zu Nutzerfeedback.


 

Gourmetgrillen leicht gemacht: 3 Wege zum Barbecue

Fans des amerikanischen Barbecue sind sich einig: Keine andere Grillmethode liefert so zartes, saftiges Fleisch – und vor allem nicht das unverwechselbare Aroma von Holzrauch. Leider hat BBQ einen Haken: Eigentlich benötigen Sie dazu ein spezielles Gerät oder zumindest einen Grill, der eine Räucherkammer hat. Doch es geht auch einfacher – hier erfahren Sie, wie.

Barbecue: Indirektes Grillen mit Holzrauch

BBQ ist die amerikanische Grillvariante. Das Grillgut wird indirekt gegart, es liegt also nicht auf einem Rost direkt über der Glut, sondern in einer Räucherkammer. Dorthinein wird der heiße Rauch eines Holzfeuers geleitet. Im Prinzip funktioniert BBQ also wie ein Umluftofen – aber mit Holzrauch.

Die Abkürzung: Räucherchips

Falls Sie schon indirekt grillen, fehlt Ihnen zum BBQ eigentlich nur noch der Holzrauch. In Ihren Grill bekommen Sie den am Einfachsten mit Räucherchips. Das sind Holzstückchen oder Späne von ausgesucht aromatischen Holzsorten – beispielsweise Apfel, Nuss, Pekan oder Mesquite. Sie geben diese Chips einfach auf die Glut Ihres Holzkohlegrills, schließen den Deckel und warten ab.

Tipp: Weichen Sie Holzchips unbedingt vorher in Wasser ein – sonst gehen sie zu schnell in Rauch auf. Sollten die Chips auch gewässert noch zu schnell verpuffen, können Sie die gewässerten Chips in Alufolie einwickeln und die Folie mit einer Gabel durchlöchern.

Der Schleichweg: Das Räucherbrett

Statt mit vielen kleinen Holzstückchen können Sie auch mit einem großen Holzstück arbeiten – dem Räucherbrett. Es besteht ebenfalls aus besonders aromatischem Holz und wird vorher in Flüssigkeit eingelegt. Das Grillgut wird auf das Brett gelegt, das Brett dann auf den Rost. So nimmt das Grillgut während dem Grillen die Flüssigkeit samt Aroma aus dem Brett auf. Der Deckel des Grills muss auch hier geschlossen bleiben, um den Umluftofen-Effekt des indirekten Grillens zu erhalten – und zu verhindern, dass der edle Rauch sich verzieht.

Der direkte Weg zum BBQ

Natürlich können Sie auch den direkten Weg zum BBQ wählen und sich einen Räucherofen anschaffen. Preislich liegen die Geräte ähnlich wie Holzkohlegrills der mittleren Kategorie – und liefern natürlich auch die besten Grillergebnisse.

Empfehlenswert sind diese Geräte vor allem, wenn Sie

  • häufiger BBQ machen wollen
  • besonderen Wert auf das Grillergebnis legen
  • mehrere Gäste mit BBQ-Grillgut bewirten wollen

Tipp: Gerade bei größeren Grillpartys lohnt sich der Räucherofen als Zweitgerät. Nutzen Sie dabei die unterschiedlichen Geschwindigkeiten von direktem und indirektem Grillen richtig, können Sie Ihren Gästen sogar mehrgängige Grillmenüs anbieten!

 

 


Angebote aus dem Online-Shop:


Lotusgrill XL

239,99€ statt 269,99€ UVP
inkl. MwSt., kostenloser Versand!
zum Shop