Grill-Lexikon U wie Utensilien für den perfekten Grillabend

Mit den richtigen Utensilien steht einem leckeren und entspannten Grillabend mit Familie und Freunden nichts im Weg. Sie sind auf alle Eventualitäten bestens vorbereitet und können sich völlig auf die gelungenen Köstlichkeiten des Grills freuen.

Das Grillgut

300g Fleisch pro Person z.B.: Lammkoteletts, Rindersteak, Hähnchenunterkeulen oder Schweinenacken

250g Fisch pro Person z.B.:

Fisch am Stück: Forelle, Wolfsbarsch, Zackenbarsch, Rotbarbe, Red Snapper, Dorade

Fischfilet oder Fischsteak: Schwertfisch, Thunfisch, Lachs, Tintenfisch, Kabeljau

Meeresfrüchte: Garnelen, Hummer, Jakobsmuscheln, Miesmuscheln

Gemüse pro Person variiert stark. Je nach dem ob es sich um einen leidenschaftlichen Gemüsesympathisanten (500g+) oder einen Gelegenheitsgenießer (200g) handelt.

z.B.: Zwiebeln, Paprika, Cocktail- Cherrytomaten, Knoblauchzehen, Zucchini oder Champions und noch viele mehr.

200g Käse pro Person für ein durchschnittliches Käsegericht. Käseliebhaber (400g) können natürlich noch eine weitere Portion vertragen z.B.:

Auf den Rost in Alufolie: Schafskäse oder Halloumi- Grillkäse

Weichkäse: Gèramont, Saint Albray oder Blauschimmelkäse. Diese verlaufen beim Grillen etwas und verbinden sich sehr schön mit Kräutern oder Öl.

Marinade und Gewürze

Die Marinade macht einen sehr großen Teil der Geschmackvariation von Fleischgerichten auf dem Grill aus. Neben der Gaumenfreude erfüllt sie aber noch die Aufgabe das Grillfleisch bei hohen Temperaturen zart und saftig zu halten.

Bestandteile der Marinade:

Säure macht das Fleisch zart. z.B.: Essig, Zitronensaft, Wein, saure Sahne oder Buttermilch.

ÖL muss nicht unbedingt in die Marinade. Es dient mehr der Konsistenz und kann Geschmacksneutral oder würzig sein. Rapsöl ist ein geschmacksneutraler Vertreter und bei würzigen Ölen sind der eigenen Kreativität und dem eigenen Geschmack keine Grenzen gesetzt. z.B.: Olivenöl, Sonnenblumenöl,…

Würze macht die Marinade einzigartig und köstlich. z.B.: Kräuter, Knoblauch, Zwiebeln, Ingwer, Zitronengras, Pfeffer, Curry und Paprika oder Würzsoßen, z. B. Soja, Worcestershiresauce, Tabasco, Chilisauce, Ketchup, Honig oder Senf.

Salz sollte in der Marinade vermieden werden, da es das Fleisch austrocknet. Wenn es auch mal ausgefallenere Kräuter sein dürfen greifen Sie zu Thymian, Rosmarin oder Koriander. Gerade Thymianäste können einfach auf das Fleisch oder den Grill direkt gelegt werden und betören durch ihren Duft und die freigesetzten Aromen.

Tipp: Kurz vor Garzeitende zum Beispiel einen Honig-Thymian-Mix auf das Grillfleisch streichen.

Saucen und Dips

Der klassische Gewürzketchup kann und darf natürlich bei keiner Grillparty fehlen. Für ein bisschen Abwechslung können sie ihren Gästen Remoulade, Chilisauce, Kräuterbutter, Aioli oder BBQ Sauce präsentieren. Wenn sie jedoch wirklich viel Anerkennung und einzigartigen Geschmack erzielen wollen, gibt es viele Rezeptideen zum selber machen für individuelle Saucen und Dips. z.B.:

Chimichurri (argentinische Kräutersauce), Zappes oder Dreadys.

Die Vorteile dieser Rezepte sind, dass sie leicht nachzumachen sind und schnell fertig werden. Gleichzeitig werden aber auch ungewöhnliche Geschmäcker kreiert, die jede Grillparty in ein abwechslungsreiches Vergnügen verwandelt.

Die besten Beilagen

Eine gute Beilage muss verschiedene Aufgaben erfüllen. Der Aspekt der Geschmackunterstützung liegt auf der Hand, aber auch die Verdauung  sehr scharfer S0ßen oder viel fettigen Essen wird durch eine kohlenhydratreiche Beilage erleichtert. Nicht zuletzt wird auch die Tisch und Teller Dekoration durch abwechslungsreiche Beilagen aufgewertet.

Brot erfüllt diesen Job mit Bravour. Egal ob Baguette oder Brötchen, selbst gemacht oder gekauft, mit Brot kann man bei einem Grillfest nichts falsch machen. Es passt zu einem wunderbar zu den Dips und Saucen und zum anderen ist es ein hervorragender Appetit Anreger, wenn das Grillfleisch noch Zeit braucht aber der Hunger schon zu groß ist.

Salat ist ein weiterer Alleskönner im Bereich Beilage. Durch seine Kombinierbarkeit mit Gemüse und Obst ermöglicht er unzählige Variationen und immer neue Geschmackserfahrungen. Das garantiert auch, dass für jeden was dabei ist und außerdem stellt sich durch Salat nicht so schnell ein Sättigungsgefühl ein, wenn man vor der Garzeit des Fleisches schon nascht.

Natürlich lassen sich die beiden Beilagen auch miteinander ergänzen. Kartoffel/Nudelsalat auf einem duftenden Brötchen oder Kräuterbaguette zu einem knackigen Salat lassen auch Vegetarier gerne zu Grillpartys kommen.

Die Getränke

Es ist zwar schön, wenn ihren Gästen beim Anblick der Köstlichkeiten schon das Wasser im Mund zusammen läuft, dennoch darf es dann auch mal etwas mehr sein. Bei Getränken kann man es sich durchaus leicht machen mit den obligatorischen Softgetränken für die Kinder und kaltem Bier oder leichten Wein für die Erwachsenen.

Machen sie nicht den Fehler und holen Apfelsaft, Orangensaft, Apfelschorle, Sprite, Cola und Fanta für die Kinder. Nach der Hälfte des Abends werden Cola, Fanta und Sprite zur Neige gehen und das sorgt dann bei den Kleinen für Unzufriedenheit und schafft Streitpotential. Probieren sie verschiedene Säfte aus oder versuchen sie selbst mal mit ihren Kindern zusammen einen Saft aus frischen Obst herzustellen, das ist gesund und die Kinder merken, dass man nicht 20 Zuckerwürfel braucht, um ein erfrischendes Getränk zu erhalten.

Für die Erwachsenen ist das allgemeine Lieblingsbier beziehungsweise der Lieblingswein des Freundes/Familienkreises natürlich immer eine sichere Nummer. Wer seinen Gästen auch hier kulinarische Abwechslung bieten möchte, kann sich an folgendes halten.

Zu Fleisch und gegrillten Käse gehört ein Cabernet Sauvignon  oder fruchtiger Merlot.

Zu Fisch und Gemüse passt zum Beispiel Dornfelder oder Zweigelt. Dies sind leichte Rotweine, die den Geschmack am besten unterstützen.

 

 


Angebote aus dem Online-Shop: