Gugelhupf für die gemütliche Kaffeerunde

Wenn das Wetter draußen so richtig ungemütlich ist, ist es noch einmal so schön, sich mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen zu verwöhnen und zuzusehen, wie der Wind das Herbstlaub vor sich her treibt.

Hier finden Sie unser Gugelhupf-Rezept:

Zutaten:

  • 1 Päckchen Trocken-Backhefe
  • 200 ml lauwarme Sahne
  • 500 g Weizenmehl
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 6 Tropfen Backöl Zitrone
  • 75 g abgezogene, gemahlene Mandeln
  • 3 Eier
  • 200 g zerlassene, abgekühlte Margarine
  • 150 g Rosinen
  • Salz
  • Zucker

für den Guß:

  • 125 g Aprikosen
  • 30 g weiße Schokolade
  • 3 EL Sahne
  • 200 g Puderzucker
  • 25 g Kokosfett

Zubereitung:

Die Backhefe mit einem TL Zucker und 200 ml lauwarmer Sahne in einer kleinen Schüssel sehr sorgfältig anrühren, etwa 15 Minuten bei Zimmertemperatur stehen lassen. Das Mehl in eine Rührschüssel sieben, in die Mitte eine Vertiefung eindrücken. 125 g Zucker, Vanillin-Zucker, das Backöl, die gemahlenen Mandeln mit den Eiern, der Margarine und Salz an den Rand des Mehls geben. Die Hefe in die Vertiefung geben, die Zutaten mit einem Handrührgerät mit Knethaken zunächst auf niedrigster, dann auf höchster Stufe in etwa 5 Minuten zu einem Teig verarbeiten. Den Teig an einem warmen Ort so lange stehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat, ihn dann auf höchster Stufe nochmals gut durchkneten. 150 g Rosinen verlesen, kurz auf mittlerer Stufe unterkneten. Den Teig in eine gefettete, mit Semmelmehl ausgestreute Napfkuchenform (Durchmesser ca. 24 cm) füllen, nochmals so lange an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat. In den vorgeheizten Backofen schieben. Backzeit ca. 50 Minuten.

Für den Guß die Aprikosen mit der weißen Schokolade, 3 EL Sahne und 200 g Puderzucker glattrühren, so dass eine dickflüssige Masse entsteht. 25 g Kokosfett zerlassen, unterrühren und den erkalteten Kuchen damit überziehen.

 

 


Angebote aus dem Online-Shop: