Steinrosen – Robust und schön

Die Hauswurz, auch als Steinrose bekannt, wächst bei schwierigen Bedingungen an fast jedem Ort und behält sogar bei Hitze, Trockenheit und Kälte im Winter ihre Blätter. Ursprünglich kommen sie in den Gebirgen Europas und Kleinasiens vor, wo sie in Felsspalten wachsen und von ihren eigenen abgestorbenen Pflanzenteilen leben.

Artenvielfalt

Die Artenvielfalt der besonderen Pflanze ist mit über 3.000 Sorten riesig. Ihre Farben sind je nach Sorte und abhängig von der Intensität der Sonneneinstrahlung grün bis leuchtend rot und manchmal behaart. Der botanische Name Sempervivum bedeutet „immerlebend“. Dies unterstreicht die Eigenschaft, dass sie selbst unter schlechten Wachstumsbedingungen noch gedeihen.

Blühzeit

Ihre Blütezeit ist je nach Art zwischen Juni – September. Dabei kann ein Blütenstängel mit Blüten in  den Farben gelb, rot, weiß oder rosa aus der Blattrosette heraus wachsen. Hat eine Blattrosette einmal geblüht, stirbt sie anschließend ab. Da die Pflanzen aber Tochterrosetten bilden, können Sie in kurzer Zeit ausbreiten und größere Flächen bewachsen.
 

 

Standort

An einem sonnigem Standort mit einem kargen Untergrund fühlt sich die Hauswurz wohl. Aber da sie so robust ist, benötigt sie auch im Winter keinen besonderen Schutz. Pflanzt man sie in ein Gefäß, ist Kakteenerde als Substrat mit einem Gemisch von Blumenerde und Sand eine geeignete Umgebung.

 

Pflege

Hauswurze sind sehr pflegeleicht und müssen nur selten gegossen werden. Nur Staunässe vertragen sie gar nicht. Daher muss man unbedingt für einen guten Wasserabzug sorgen.

Lassen Sie sich in unseren Knauber-Filialen von der großen Sortimentsvielfalt inspirieren und holen Sie sich Ihre Steinrose nach Hause.