Kräuterkiste selbermachen

In toller Vintage-Optik verschönert die Kräuterkiste nicht nur Gärten, sondern dank ihrer geringen Größe auch Balkone und Terrassen. Dafür wird eine Weinkiste mit Folie ausgekleidet und mit verschiedenen Kräutern bepflanzt. Am besten pflanzen Sie Kräuter mit ähnlichen Bedürfnissen hinein.

Materialien für die Kräuterkiste

  • 1 Weinkiste 45 x 30 x 25 cm
  • Unkrautfolie (80 x 95 cm)
  • ca. 35 Liter Blumenerde
  • Pflanzenstecker
  • Kreide
  • Kräuterpflanzen
  • Handtacker
  • 8er Tackermunition
  • Schere
  • Gartenschaufel
  • Gießkanne

Schritt 1

Schneiden Sie die Unkrautfolie auf 80 x 95 cm zu und kleiden Sie damit die Kiste aus. Legen Sie den Rand der Folie doppelt und legen Sie die doppelte Falz nach innen, da ansonsten der überstehende Teil von außen sichtbar wird. Jetzt können Sie die Folie am oberen Rand und am Boden der Kiste fest tackern.

Schritt 2

Lösen Sie die Kräuter vorsichtig aus ihren Töpfen. Danach füllen Sie die Kiste mit einem Teil der Erde, setzen die Kräuter hinein und gießen diese ein wenig an. Danach kann die Kiste komplett mit Erde aufgefüllt werden.

Schritt 3

Kleine Pflanzenstecker, die mit Kreide beschriftet werden können, sehen toll aus und helfen später bei der Identifizierung einzelner Kräuter. Ein paar Kiesel geben der Kiste den letzten dekorativen Schliff.

Hier können Sie die Anleitung für den Kräuterturm herunterladen!

Worauf warten: der Garten ruft!