Kräuterturm selbermachen

Klein, aber oho! Ein Kräuterturm findet selbst auf dem kleinsten Balkon noch Platz und bietet somit jedem die Möglichkeit, frische und gesunde Kräuter in seiner Küche zu verwenden. Er ist unkompliziert zu bauen und bietet je nach Größe unterschiedlich vielen Kräutern ein Zuhause. Wer einen empfindlichen Balkon- oder Terrassenboden hat, sollte zusätzlich einen Untersetzer unter die unterste Etage des Kräuterturms stellen, damit das abfließende Gießwasser den Boden nicht auf Dauer in Mitleidenschaft zieht.

Materialien für den Kräuterturm

  • 3 Terrakottatöpfe unterschiedlich großen Durchmessers
  • 2 Bambusstäbe, je ca. 20 cm lang
  • 4 Gartenkräuter
  • Blumenerde
  • Flusssteine
  • Gartenschaufel
  • Gießkanne

Schritt 1

Bevor Sie den Topf mit dem größten Durchmesser mit etwas Blumenerde füllen, legen Sie einen flachen Stein über das Loch des Topfes, damit die Erde nicht herausrieseln kann. Gleichzeitig ermöglicht der Stein dem Gießwasser, weiterhin abzulaufen. Für die unterste Etage des Kräuterturms empfiehlt sich eine Pflanzschale. Etwas flacher als der durchschnittliche Blumentopf, bietet sie dem Turm mehr Stabilität und Standfestigkeit. Pflanzen Sie auf einer Seite der Schale zwei Kräuterpflanzen ein. Gießen Sie die Pflanzen anschließend an und füllen Sie die Schale vollständig mit Erde auf. Lassen Sie auf der anderen Seite genügend Fläche frei, auf der später der mittelgroße Blumentopf platziert wird.


Schritt 2

Füllen Sie als nächstes den mittelgroßen Blumentopf mit etwas Erde und setzen Sie wieder eine Kräuterpflanze auf einer Seite des Topfes ein. Wie im vorigen Schritt bleibt die andere Hälfte für Topf Nummer 3 frei. Stecken Sie einen der beiden ca. 20 cm langen Bambusstäbe durch das Loch des mittleren Topfes hindurch, sodass er zur einen Hälfte in der Pflanzschale und zur anderen Hälfte im mittelgroßen Topf steckt. Das gibt der Konstruktion insgesamt mehr Stabilität.


Schritt 3

Bepflanzen Sie auch den kleinsten Topf mit einem Kraut Ihrer Wahl und stecken Sie den zweiten Bambusstab halb hindurch. Der Stab steckt nun zur Hälfte im zweiten und zur Hälfte im dritten und kleinsten Topf, sodass er schlussendlich nicht mehr zu sehen ist.


Schritt 4

Zum Ende können Sie Ihren Kräuterturm mit Flusssteinen dekorieren und einen geeigneten Standort auswählen. Dieser ist abhängig von den Bedürfnissen der gepflanzten Kräuter. Es empfiehlt sich, den Turm an einer Wand zu platzieren, sodass er mehr Stabilität gewinnt.

Tipp: Achten Sie darauf, dass nicht alle Kräuter gute Nachbarn sind; mit der richtigen Kombination werden Sie lange Freude an Ihrem Kräuterturm haben.

Viel Spaß beim Gärtnern!

Hier können Sie die Anleitung für den Kräuterturm herunterladen!