Mehr Sicherheit für den eigenen Koffer

Einige USA-Urlauber kennen das Problem: Das Gepäck ist am Flughafen aufgegeben worden – zurück kommt ein durchwühlter Koffer mit aufgebrochenem Schloss. Das kommt vor allem dann vor, wenn Mitarbeiter der US-amerikanischen Transportation Security Administration (TSA), einer Bundesbehörde des amerikanischen Ministeriums für Innere Sicherheit, Gepäckstücke als verdächtig und potenziell gefährlich einstufen. Für den Kofferbesitzer ist dies nicht nur ärgerlich, sondern in der Regel auch teuer. Denn ist das Schloss kaputt, muss meist ein neuer Koffer – im besten Fall mindestens ein neues externes Schloss – her.

Schloss 1Um diesem Problem zu entgehen, hat die Firma Burg-Wächter ein spezielles Schloss entwickelt, das mit Zahlencode oder Schlüssel geöffnet werden kann. Der Vorteil: Die TSA besitzt einen Generalschlüssel zu den sogenannten TSA-Schlössern. Somit ist ein gewaltsames Aufbrechen nicht mehr notwendig. Das Schloss selbst wird in der Regel ohne Schlüssel ausgeliefert, da nur autorisierte Personen Zugang zu den Schlüsseln haben sollen. Aber auch die TSA erhält bei diesen Schlössern nicht unbemerkt Einblicke in fremdes Gepäck: Sobald das Kofferschloss mit dem Generalschlüssel geöffnet wird, fährt ein kleiner Pin aus, der dem Kofferbesitzer anschließend signalisiert, dass sein Gepäck geöffnet wurde.
Die intelligenten Kofferschlösser gibt es auch bei uns im Online-Shop und in den Filialen.



Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

CAPTCHA-Bild

*