Ostereier dekorieren

Ostern ohne hübsche Ostereier? Geht gar nicht! Die hohe Kunst des Eier-Verzierens kann sich zum Glück jeder aneignen. Und der Kreativität sind dabei kaum Grenzen gesetzt!

Filzstifte und Acrylfarbe
Wasserunlösliche Filzstifte eignen sich prima, um Eier nach Belieben zu verzieren. Ob kleine Ornamente oder großflächige Muster – hier ist alles möglich. Ebenso mit Pinsel und Acrylfarbe: Malen Sie zum Beispiel ein Drittel des Eis in Gold, ein weiteres in Orange und das letzte in Gelb an. Mit einer dunkleren Farbe können nach dem Trocknen noch Schriftzüge oder Muster ergänzt werden. Wichtig: Wenn Sie Ihre Ostereier mit Filzstiften oder Acrylfarben verzieren, nutzen Sie besser ausgeblasene Eier – jene, die noch verzehrt werden, sollten nur mit Lebensmittelfarben gefärbt und bemalt werden.

Masking Tape
Die kleinen Kunstwerke sind sehr einfach und ohne viel Aufwand herzustellen. Kunterbuntes Masking Tape gibt es in allen erdenklichen Farben und Mustern. Das Band ist besonders dünn und lässt sich daher gut auf die runde Schale kleben.

Häkel-Mantel
Sogar Anfänger können hübsche Eierhüllen häkeln: Dafür brauchen Sie nur etwas Häkelgarn und eine dazu passende Häkelnadel. Am besten beginnen Sie mit einer Kreisform – nach ein paar Reihen wird nicht mehr jede zweite Masche sondern etwa jede vierte Masche doppelt gehäkelt, so beginnt der Kreis sich zu wölben. Zunehmen und Abnehmen von Maschen abwechseln und schließlich hin und wieder eine Masche auslassen, bis sich der Mantel wieder schließt. Wer nicht häkeln kann, kann auch mit Makrameeknoten Ornamente knüpfen.

 

Batik-Look
Wasserbad mit gewünschter Farbe anmischen. Das gekochte Ei mit einer Hälfte in die Farbe halten. Die andere Hälfte kann weiß, bzw. ungefärbt bleiben oder mit einem anderen Ton gefärbt werden. Tipp: Kleben Sie das Ei vorher ab, bevor es in das Bad gehalten wird, so wird auch wirklich nur die unbeklebte Hälfte gefärbt.

Natürlich färben
Neben dem klassischen Farbpulver können Eier auch auf natürliche Weise gefärbt werden. Ein Bad in Rote-Beete-Saft etwa färbt das Ei Violett, Blaubeersaft gibt ihm einen dunkelblauen Farbton. Um ein sonniges Gelb zu erzielen, können Sie ein Sud aus Zwiebelschalen oder Kamille kochen und das gekochte Ei solange hineinlegen, bis die gewünschte Färbung erreicht wird. Dasselbe funktioniert auch prima mit Petersilie oder Spinat, um einen hübschen Grünton zu erreichen.

Schriftzügen, Ornamente und Co.
Dessins oder Schriftzüge mit Zitronensaft auf die Schale pinseln – das funktioniert prima mit einem Wattestäbchen. Dort, wo der Saft aufgetragen wurde, haftet die Farbe später nicht. Dasselbe funktioniert auch mit Wachs oder Aufklebern: Klebefolie zurechtschneiden und vor dem Färben auf das Ei kleben. Die beklebte Stelle nimmt die Farbe nicht an. Nach dem Entfernen der Folie entsteht an dieser Stelle ein weißes Muster.

 



Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

CAPTCHA-Bild

*