Die richtige Ausstattung im Aquarium

Was brauchen Sie zu einer sogenannten Grundausstattung?

Zunächst ein Aquarium, also ein Becken. Dieses gibt es in vielen Größen und Formen. Aus „alten Zeiten“ bekannt ist das Goldfischglas. Hier gilt: Finger weg, denn es handelt sich um Tierquälerei.
Am besten ist ein schlichter Quader. Dieser erleichtert die Montage des notwendigen Zubehörs und die regelmäßige Pflege. Und, dies ist ebenfalls nicht zu vernachlässigen, er schont den Geldbeutel.
Sie finden eine große Auswahl im Fachgeschäft, beispielsweise in unserem Onlineshop-Sortiment.

Wie groß sollte das Becken sein? 

Je größer desto einfacher haben Sie es später; mindestens 100 Liter sollten es sein. Als nächstes benötigen Sie Zeit, das initiale Einrichten wird etwa sechs Stunden benötigen.
Zunächst werden das Bodenmaterial und der Kies gewaschen, damit das Wasser nicht getrübt wird und Verunreinigungen weitgehend eliminiert werden. Einfach den Kies in „Chargen“ von ca. 1,5 kg in einer großen runden Schüssel von Hand waschen – ohne Chemie!

Der Bodenbelag sollte eine Stärke von etwa acht Zentimetern erreichen, es dürfen auch gerne zehn Zentimeter sein, weniger bitte nicht. Für die Versorgung der Pflanzen empfiehlt sich die Aufbringung von Langzeitdünger.

Die geeigneten Pflanzen werden gesetzt – vorne die kleineren und hinten die größeren. Sparen Sie nicht, die Pflanzen helfen auch die Algen im Griff zu halten. Aber denken Sie daran, dass die Pflanzen gedüngt werden wollen.

Sind Sie Piratenfan? Oder glauben Sie an Atlantis? Dann können Sie sich die tollsten Utensilien ins Aquarium holen in Form von Schiffswracks, Dreizack, Kanonen oder Totenköpfen. Das alles gibt es aus Plastik zur Gestaltung und Verschönerung Ihrer Unterwasserwelt. Oder wie wäre es mit einem Unterwassermotiv als Rückwanddeko?

Was benötigen Sie an Technik?

Zum Beispiel Licht: Ihr Aquarium braucht eine sehr gute Beleuchtung für rund zehn Stunden am Tag. Mehr nicht, denn dann würde das Algenwachstum begünstigt. Apropos Algen: Ihr optimaler Wachstumsbereich liegt im blauen Licht, der Ihrer Wasserpflanzen eher im roten.

Daher gibt es spezielle Aquarium-Lichtröhren, die verschiedene Lichtwellen bzw. Spektren abdecken oder eliminieren, um den Algen das Leben schwer zu machen.
Heizung: Die meisten Wasserpflanzen und tropischen Fische bevorzugen eine Wassertemperatur zwischen 22°C und 28 °C. Die gängigste Methode, das Wasser in diesem Temperaturbereich zu halten, ist die Verwendung einer Heizstab-Heizung.

Filter und Pumpe

Das Wasser im Aquarium sollte ca. alle 60 Minuten einmal komplett umgewälzt werden. Dabei wird das Wasser durch einen Filter gepumpt, der die Aufgabe hat, feste Bestandteile zu eliminieren und bei der Stickstoffumwandlung (giftiges Ammoniak in harmloses Nitrat) hilft. Nach der Reinigung des Wassers wird dieses wieder in das Becken zurückgeführt.

Ein länger benutzter Aquarium-Filter, auf dessen Filter sich Mikroorganismen angesiedelt haben, unterstützt die im Aquarium stattfindende Stickstoffumwandlung, bei der das giftige Ammoniak in unbedenkliches Nitrat umgewandelt wird. Es gibt sogenannte Innenfilter (Filter sitzt im Aquarium selbst) und Außenfilter (außerhalb des eigentlichen Aquariums). Einfacher zu reinigen und zu steuern sind auf Dauer die Außenfilter.

Verwenden Sie bitte eine ausreichend große Pumpe, zum Beispiel mindestens eine 120 Liter-Pumpe für ein 100 Liter-Becken.