Azaleen – Blütenpracht für Haus und Garten

Azaleen sind sowohl im Garten als auch im Haus gleichermaßen beliebt. Die Pflanzenpflege ist nicht schwer, wenn Sie einige wichtige Punkte beachten. Erfahren Sie in diesem Ratgeber alles über Freiland-Azaleen, über die richtige Gartenpflege und welche winterharten Sorten sich besonders gut für Ihren Garten eignen.

Azaleen für den Garten

Als Azaleen werden bestimmte Arten des Rhododendron bezeichnet.

Genauer gesagt zählen zu den Azaleen klein bleibende bis mittelgroße Rhododendron-Sorten, die im Winter ihr Laub abwerfen. Immergrüne Sorten sind dagegen in der Regel unter dem Namen Rhododendron im Handel. Die Azalee ist ein Blütenstrauch mit auffälligen, trichterförmigen Blüten in ansprechenden Farben. Die meisten Arten blühen im Frühling, es gibt jedoch auch Sorten, die sehr zeitig im Frühjahr oder bis in den August hinein Blüten tragen. Je nach Gartengröße und Standort können Sie Arten auswählen, die weniger als einen Meter hoch werden oder große Sträucher mit bis zu drei Metern Höhe.

Für den Garten eignen sich winterharte Azaleen. Dazu gehört die Pontische Azalee, die bis zu zwei Meter groß wird, ab Mai herrlich duftende, gelbe Blüten trägt und eine schöne Herbstfärbung der Blätter zeigt. Bei den Japanischen Azaleen gibt es sehr viele Sorten, die zum Teil winterhart sind und wunderschöne Blütenfarben von weiß über karminrot bis violett zeigen. Als besonders gesund und robust gelten Azalea-Rustica-Hybriden, die im späten Frühling bis Sommer weiße, rosafarbene oder rote, duftende Blüten tragen.

Azaleen: Die richtige Gartenpflege

Die Azalee hat besondere Ansprüche an den Standort, die sich aber relativ einfach umsetzen lassen. Wenn Sie folgende Tipps beachten, werden Sie viel Freude an Ihrer Azalee haben und die Blumen auch im Freiland üppig gedeihen und reichlich blühen lassen.

Tipp: So pflanzen Sie Azaleen im Garten

Die Azalee lässt sich je nach Sorte und Größe als Teil einer Naturhecke, einzeln oder in Kombination mit anderen Blumen einsetzen, um im Frühjahr farbige Akzente mit ihren Blüten zu setzen. Unser Tipp: Achten Sie auf einen leicht sauren pH-Wert des Bodens (am besten zwischen 4 und 5,5). Sie können den pH anpassen und den Boden aufwerten, indem Sie ein relativ großes Pflanzloch graben (mindestens dreimal so groß wie der Wurzelballen) und als Substrat spezielle Rhododendron-Erde zugeben oder Humus dazu mischen.

 

Ein weiterer Tipp, damit die Azalee ideal wächst und gedeiht: Keine pralle Sonne. Die Azalee liebt den Halbschatten, geschützt durch Bäume, andere Sträucher oder auf der West- oder Ostseite von Zäunen oder Hauswänden. Eine Gartenazalee können Sie im Frühling pflanzen. Bewährt hat sich aber auch ein Auspflanzen im Herbst. Setzen sie die Azalee im September oder Oktober in den Garten, kann sie vor dem Winter noch Wurzeln bilden und im nächsten Frühjahr bereits ihre hübschen Blüten tragen.

Pflanzenpflege und Schnitt

Sind Freilandazaleen zu groß geworden, kann man sie zurückschneiden. Der beste Zeitpunkt dafür ist direkt nach der Blüte. Je nach Art verkraften Azaleen einen zu starken Rückschnitt aber weniger gut als ihre Rhododendron-Verwandten. Gießen sollten Sie regelmäßig. Besser als häufiges, leichtes Gießen ist es jedoch, wenn Sie nur wässern, wenn die Erde richtig trocken ist. Dann aber dafür reichlich. Hohe Azaleen können Sie im Frühling düngen. Gut eignet sich kalkfreier Dünger oder ein spezieller Rhododendron-Dünger. Niedrige Azaleen wie die Zwergarten der Japanischen Azalee sollten nur mäßig gedüngt werden, am besten nicht mit Kunstdünger.

Weitere Informationen erhalten Sie von unseren Fachberatern in den Freizeitmärkten.


Angebote aus dem Online-Shop:



Fiskars Bypass-Gartenschere „Elegance“ P44
Fiskars Bypass-Gartenschere „Elegance“ P44

Schneidet frisches Grün und wachsende Hölzer

24,99€
inkl. MwSt.,
zum Shop