Clematis – Tipps zur Pflege der herrlich blühenden Kletterpflanzen

Clematis ranken sich an Bäumen oder Rankhilfen empor und entfalten dort ihre großen, wunderschönen Blüten. Einige Arten sind sehr pflegeleicht, während andere etwas mehr Aufwand bei der Pflanzenpflege erfordern. In diesem Ratgeber erfahren Sie, wie Ihre Clematis optimal gedeihen und üppig blühen.

Clematis: Große Blüten in herrlichen Farben

ClematisDie Clematis wird auf Deutsch auch Waldrebe genannt und gehört zu den Hahnenfußgewächsen (Ranunculaceae). Von den insgesamt 300 Arten dieser großblütigen Blume werden viele als Zierpflanzen in Gärten und Parks eingesetzt. Kein Wunder – denn eine Zierde sind die hübschen Blüten mit ihrer großen Farbvielfalt auf jeden Fall. Besonders beliebt sind die großblumigen Züchtungen, die ihre Blütezeit vorwiegend im Mai und Juni haben. Einige Sorten blühen jedoch auch schon zeitig im Frühjahr, andere bis in den späten Herbst hinein. Unser Tipp: Durch eine Mischung unterschiedlicher Arten können Sie ein aufeinander abgestimmtes, buntes Farbspektakel vom Frühling bis in den Oktober hinein erzeugen. Clematis eignen sich für das Blumenbeet genauso wie für den Blumenkübel.

Der richtige Schnitt lässt die Clematis zweimal blühen

Die meisten Clematis-Arten, die bereits im Frühjahr blühen oder im Mai und Juni ihre Hauptblütezeit haben, können Sie zu einer zweiten Blüte im August oder September anregen. Im Frühling blühen sie an den Trieben des Vorjahrs, im Sommer dann noch einmal an den in diesem Jahr neu gebildeten Seitenzweigen. Für eine optimale Blütenfülle schneiden Sie die Pflanze im Winter, am besten im Februar. Kürzen Sie dabei die Triebe bis zur Hälfte ein, lassen Sie aber genügend einjährige Triebe mit Knospen stehen. Nach der ersten Blüte entfernen Sie die welken Blüten zusammen mit dem direkt darunter befindlichen Blattpaar.

Spät blühende und einmal blühende Clematis können Sie stärker zurückschneiden. Kürzen Sie diese im Winter auf 20 bis 50 Zentimeter Höhe.

Clematis – Weitere Tipps zur Pflanzenpflege

ClematisKaum eine Blume hat so üppige Blüten wie die Clematis und passt durch das rankende Wachstum optimal in fast jedes Eckchen im Garten. Die Pflege ist relativ unkompliziert. Mit einigen einfachen Tipps haben Sie lange Freude an den blühenden Kletterpflanzen.

Blütenpracht im Kübel oder im Beet?

Clematis mögen es halbschattig bis sonnig. Im Garten setzt man die Pflanze in lockere, humusreiche Erde. Die meisten Sorten gedeihen auch sehr gut im Kübel. Da die Clematis es feuchter mag und die Wurzeln schnell austrocknen, sollten Sie regelmäßig gießen und den Wurzelbereich – vor allem im Hochsommer – beschatten, zum Beispiel mit Rindenmulch, niedrigen Blumen oder kleinbleibenden Stauden. Da das schnelle Rankenwachstum und die Bildung der großen Blüten viel Wuchskraft erfordert, düngen Sie jeden Frühling vor Beginn der Blütezeit.

Was eignet sich als Rankhilfe?

Hier können Sie kreativ werden. Die Clematis nutzt alles, was sie findet, um daran hochzuranken. Bäume, Zäune, Rankgitter, Rankstäbe, Spaliere oder Rosengitter eignen sich genauso wie eine Pergola. Unser Tipp: Vergesellschaften Sie die Clematis mit Kletterrosen. Diese Kombination ist nicht nur optisch wunderschön, die beiden Blumen regen sich auch gegenseitig zur Bildung üppiger Blüten an. Auch im Kübel lassen sich diese beiden Arten wunderbar kombinieren. Weitere Tipps zur optimalen Pflanzenpflege erhalten Sie von unseren Fachberatern in den Freizeitmärkten.


Angebote aus dem Online-Shop:



Fiskars Bypass-Gartenschere „Elegance“ P44
Fiskars Bypass-Gartenschere „Elegance“ P44

Schneidet frisches Grün und wachsende Hölzer

24,99€
inkl. MwSt.,
zum Shop