Snacks für die Katze selberbacken

Individuelle Snacks für Ihre Samtpfote

In den einschlägigen Fachabteilungen finden Sie eine immense Auswahl an Verwöhnartikeln für Ihre Katze. Von gesundheitsfördernden Snacks, zum Beispiel für die Gelenkfitness oder die Zahnpflege, über lustig aussehende Produkte in „Mäuseform“ bis hin zu sogenannten „Intelligenz-Spiel-Fressartikeln“.
Dies ist Ihnen aber nicht genug! Sie wollen Ihr kleines Schleckermäulchen mit „Selbst-Produziertem“ verwöhnen? Und wollen selbst bestimmen, welche Zutaten verwendet werden?
Wir geben Ihnen im Folgenden einige Anregungen und Ideen, wie Sie Ihr Tier durchaus mit „do it yourself“-Snacks verwöhnen können.

Eine Idee ist es, fertige Grundkomponenten zu benutzen. Das bedeutet: Sie vermischen in einer Schüssel zum Beispiel 2 Esslöffel Feuchtfutter, 1 Ei und 50 Gramm Haferflocken.

Anschließend formen Sie sehr kleine Kugeln, legen Sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und backen die Bällchen bei 180 Grad für ca. 40 Minuten.

Der Vorteil dieser Rezeptur besteht darin, dass Sie ihr jetziges Futter verwenden können, also zum Beispiel auch ein allergiearmes Futter. Ihre Katze ist an den Geschmack gewöhnt und es gibt keine Akzeptanzprobleme.
Sie können natürlich ebenso die Haferflocken gegen zerbröseltes Trockenfutter tauschen. Eine weitere Idee besteht darin, „Katzenkekse“ selbst zu backen. Achten Sie bitte in jedem Fall auf „katzengerechte“ Zutaten – Schokolade hat in Katzenkeksen nichts verloren. Gut eignen sich die klassischen Zutaten wie Fleisch, Leberwurst, gewürfelter Schinken, Thunfisch, Haferflocken, Mehl (Weizen oder auch Dinkel), Hackfleisch, Eier, Olivenöl und Maiskeimöl.

Die Vorgehensweise ist immer die gleiche und praktisch identisch mit dem Backen von einfachem (Weihnachts-)Gebäck:

Die Kekse werden zunächst bei 140 bis 170 Grad für 30 bis 45 Minuten gebacken. Je nach Präferenz und Grundzutaten in Bezug auf die Härte. Anschließend auskühlen und trocknen lassen. Dadurch werden die Katzenleckerlies sehr hart – gut für die Zähne – und haltbar. Sie können in Backpapier eingeschlagen und in einer Blechdose kühl und trocken gelagert werden. Theoretisch über mehrere Wochen, natürlich abhängig von dem Appetit Ihres Vierbeiners.

Bei aller Begeisterung, bitte achten Sie darauf, dass Ihre Katze nicht zu viel bekommt, Gewichtsaufbau ist sonst unvermeidbar.