Anschaffung eines Kleintieres

Sie überlegen Sie sich die Anschaffung eines oder mehrerer Kleintiere? Die Ausgangsfrage lautet: Ist dies in Ihrer Wohnung überhaupt erlaubt?

Mehr Abwechslung im Haushalt: Kleine Tiere – große Wirkung!

Grundsätzlich gilt, dass die Kleintierhaltung immer erlaubt ist und auch nicht untersagt werden kann. Dies hat sogar einmal der Bundesgerichtshof bestätigt (Urteil vom 14.11.2007 – VIII ZR 340/06). Was sind laut Gesetzgeber Kleintiere? Zum Beispiel Wellensittiche, Hamster, Kaninchen, Meerschweinchen, Rennmäuse oder Zierfische. Allerdings dürfen Kleintiere nur in einer „üblichen Zahl“ gehalten werden und keine Schäden an der Wohnung verursachen.

Keine Kleintiere sind Hunde und Katzen. Für Hunde und Katzen gilt, dass oftmals die Zustimmung des Vermieters einzuholen ist. Es sei denn, sie sind von vornherein durch den Mietvertrag erlaubt.

Sind all diese Grundvoraussetzungen erfüllt? Wunderbar, Sie dürfen also ein Haustier halten. Aber haben Sie auch genügend Zeit für das Tier? Bedenken Sie, dass Sie sich – je nach Tierart – unter Umständen mehrere Stunden am Tag um Ihr Tier oder Ihre Tiere kümmern dürfen und müssen.

Sind Sie bereit sich über Jahre hinweg der Verantwortung für ein Tier zu stellen? Je nach Tierart ist von einer Lebenserwartung von 10, 20 oder mehr Jahren auszugehen.

Zudem schließen sich weitere Fragen an. Was machen Sie etwa mit dem Tier, wenn Sie in Urlaub fahren? Bitte klären Sie im Vorfeld der Anschaffung eines Heimtieres ab, ob Nachbarn, Verwandte oder Freunde auch wirklich bereit sind sich für mehrere Wochen pro Jahr um Ihre Lieblinge zu kümmern. Oder gibt es einen professionellen Betreuungsdienst, über den Sie verfügen können und für den Sie bereit sind einen entsprechenden Betrag zu zahlen?

Bitte achten Sie darauf, dass Kleintiere trotz ihrer Größe selbstverständlich ausreichend Platz benötigen: Zum einen in Form eines Geheges bzw. Nagerheims, das Ihnen die artgerechte Unterbringung und Haltung ermöglicht und zum anderen eine „sichere“ Auslaufmöglichkeit bietet. Diese kann im Freien sein; bitte zäunen Sie diese aber sorgfältig ein und denken Sie daran, dass Ihre kleinen Tiere nicht für Raubtiere, etwa Vögel und Katzen greifbar sind. Bringen Sie also bitte eine Abdeckung auf.

Eine weitere Frage bezieht sich auf möglicherweise vorhandene Tierhaar-Allergien. Sollte eines der Familienmitglieder allergisch reagieren, so kann es sein, dass die betroffene Person „nur“ gegen eine spezielle Tierart bzw. deren Haare allergisch ist. Bitte klären Sie dies im Vorfeld mit Ihrem Arzt ab.

Und schließlich geht es natürlich auch um das liebe Geld: Was kostet ein Kleintier?

Die Anschaffungskosten für ein Tier variieren von einem geschenkten Tier zum „Nulltarif“ bis über 50 Euro. Dazu kommen die Kosten für die Grundausstattung wie Käfig und Napf von ca. 50€ bis 150€. Bitte denken Sie bei der Anschaffung daran, dass die meisten Kleintiere mindestens zu zweit gehalten werden wollen und sollen. Monatliche Folgekosten schwanken zwischen 20 und 50 Euro.

Zudem gilt: Auch Kleintiere müssen natürlich zum Tierarzt. Bei Zwergkaninchen etwa, die draußen gehalten werden müssen, erfolgt alle sechs Monate eine Impfung gegen Myxomatose. Diese Kosten sind ebenfalls zu beachten.

Bitte klären Sie auch mit Ihrer Versicherung, was hinsichtlich Ihres Kleintiers zu beachten ist. Eine Kleintierkrankenversicherung etwa wird von den meisten Versicherungen im Gegensatz zu Hund und Katze nicht angeboten.

Kleintiere können Ihr familiäres Zusammenleben bereichern und nicht zuletzt für Kinder sind sie treue Begleiter.