So ist die Katze in Ihrem Urlaub gut versorgt

Katzen sind, anders als Hunde, keine guten Reisebegleiter. Sie haben unglaublichen Stress, wenn Sie aus ihrer gewohnten Umgebung, ihrem eroberten Territorium gerissen werden.

Alleine die Autofahrt oder Zugreise wäre für die Katze sehr schlimm. Sie müsste in jedem Fall in die Transportbox, sonst würde sie flüchten.

Am besten bitten Sie ein daheimbleibendes Familienmitglied oder nette Nachbarn, sich um Ihre Katze zu kümmern. Dann kann Ihre Katze in Ihrer gewohnten Umgebung bleiben und Ihre Wohnung bzw. das Haus wird gleichzeitig beaufsichtigt.

Für die Katze hat dies den Vorteil, dass sie ihr normales Futter bekommt, die Umgebung bekannt ist und nahezu alles seinen gewohnten Gang geht. Nur die Bezugsperson(en) sind kurzzeitig andere. Empfehlungen gibt es über Ihren Tierarzt, den örtlichen Katzenschutzverein oder natürlich das Internet.

 

Alternativ besteht die Möglichkeit einer Katzenpension, in deren Obhut Sie Ihre Katze bringen. Empfehlungen für gute Pensionen gibt es bei Ihrem Tierarzt oder beim örtlichen Katzenschutzverein.
Wenn möglich schauen Sie sich vor Ihrem Urlaub die Pension an – vielleicht gibt es zwei oder drei Alternativen. Schließlich muss sich Ihre Katze wohl fühlen. Es geht also im Kern nicht um die schönste Ausstattung und Umgebung. Entscheidend ist stattdessen, wie mit Ihrer Katze umgegangen wird.