So richtig abschalten! – Stand-by und "Schein-Aus"

Ständig unter Strom – viele Geräte schalten sich in den „Stand-by“-Modus, wenn sie lange Zeit nicht gebraucht werden. Auch wenn sie damit weniger Strom verbrauchen als bei direkter Nutzung, läuft der Stromzähler weiter. Gerade Geräte der Unterhaltungselektronik und rund um den Computer laufen häufig im Stand-by oder im sogenannten „Schein-Aus“. In unserem Energiespar-Tipp erfahren Sie heute, wie Sie die Stromkostenfalle Standby  ganz einfach vermeiden.

„Schein-Aus“ bedeutet: Geräte verbrauchen weiter Strom, obwohl Sie den Power-Knopf gedrückt haben, weil Sie nicht richtig vom Netz getrennt sind. Überall, wo im ausgeschalteten Zustand ein Lichtlein leuchtet, ist dies der Fall. Bestes Beispiel sind Fernseher oder DVB-T-Receiver. Sie schauen am Tag vielleicht 2 Stunden fern, beide Geräte verbrauchen aber den ganzen Tag Energie.
So kommt im gesamten Haushalt einiges zusammen:  Fernseher, angelassener Monitor, Stereoanlage, Kaffeemaschine, Drucker und so weiter…

In einem durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalt kann man auf bis zu 400 Kilowattstunden durch Stand-by und „Schein-Aus“ kommen. Das sind je nach Strompreis rund 100 Euro pro Jahr, die leicht vermieden werden könnten.

standby_ratgeber_stromsparenDeshalb der Tipp – richtig abschalten!

Mit einer abschaltbaren Steckerleiste können Sie leicht und günstig den „Schein-Aus“ vermeiden. Und daran zu denken, den Monitor bei Pausen auszuschalten, kostet sogar gar nichts – sondern spart nur.

Ihre Ideen sind gefragt

Haben Sie selbst gute Tipps, wie man sich mit kleinen Dingen für die Umwelt einsetzen kann? Verraten Sie uns Ihren Tipp! Die besten Ideen werden prämiert und hier in unserer Knauber-Welt veröffentlicht. Sie können Ihre Idee einfach hier in das Kommentarfeld schreiben.