Verreisen mit Katze

Sie wollen mit Ihrer Katze verreisen?  Auch wenn es grundsätzlich besser ist, dies nicht zu tun, lässt es sich manchmal nicht vermeiden. Hier haben wir einige Punkte zusammengestellt, die Sie beachten sollten.

Wie für Sie selbst gibt es für Ihre Katze einen Reisepass. Lassen Sie sich von Ihrer Tierärztin / Ihrem Tierarzt einen sogenannten blauen Heimtierpass – auf der Vorderseite ist das europäische Sternenbanner zu sehen – ausstellen.

Darin werden alle Impfungen bescheinigt. Besonders wichtig ist eine gültige Tollwutimpfung. Sie wird von den EU-Mitgliedsstaaten als einzige Impfung verlangt und muss mindestens 30 Tage und maximal zwölf Monate vor Grenzübertritt durchgeführt worden sein. Ferner muss Ihre Katze mit einem Mikrochip gekennzeichnet werden. Die Chipnummer wird – ebenfalls Pflicht – im Ausweis eingetragen.

Sie gehen gemeinsam auf Reisen, was gibt es in Punkto Gesundheit bei Ihrer Katze zu beachten?

Wenn Ihre Katze bereits zu Hause Medikamente bekommt, so werden Sie diese selbstverständlich in ausreichender Menge mitnehmen bzw. sich diese vorher bei Ihrem Tierarzt besorgen.

Sie können sich aber ebenso bei Ihrem Tierarzt eine Reiseapotheke zusammenstellen lassen. Gemeinsam kennen Sie Ihre Katze am besten. Ist es etwa sinnvoll einige Beruhigungsmittel für eine lange Fahrt mitzunehmen? Diese können auch bei Reiseübelkeit helfen.

In jedem Fall muss Ihre Katze in ihrer Transportbox reisen – egal ob im Auto oder in der Bahn.
Es ist gar nicht so selten, dass Katzen bei (längeren) Fahrten – egal ob mit der Bahn oder mit dem Auto – übel wird und Sie durchaus den nicht ganz so tollen Folgeerscheinungen vorbeugen wollen.

Reisen Sie mit dem Auto? Denken Sie an die korrekte Sicherung Ihres Tieres.  Am besten TÜV-geprüft, um im Fall der Fälle keine Schwierigkeiten mit der Versicherung zu bekommen. Die Verwahrung in einer fixierten Transportbox ist zwar möglich, aber nicht immer von Ihrer Versicherung akzeptiert. Erkundigen Sie sich bitte vorher, um Schwierigkeiten zu vermeiden.

Via Flugzeug geht es auch. Katzen – meist bis ca. 7 kg – dürfen nach vorheriger Genehmigung durch den Piloten bei manchen Gesellschaften in speziellen Taschen in die Kabine. Sonst reist Ihre Katze in einer speziellen Box im Frachtraum, was nicht immer optimal ist. Insbesondere aufgrund von Faktoren wie Aufregung, Temperatur oder Lautstärke.

Wenn Ihre Katze ein spezielles Diätfutter bekommt, zum Beispiel als Therapieunterstützung bei Niereninsuffizienz oder Diabetes, nehmen Sie bitte ausreichende Mengen mit oder bestellen Sie dieses am Urlaubsort vor, damit das gewohnte Futter vorhanden ist.

Wenn Ihr Tier wirklich am Urlaubsort erkranken sollte, gehen Sie bitte direkt zum dortigen Tierarzt und versuchen keine Selbstmedikation, schon gar nicht aus Ihrer eigenen Reiseapotheke heraus! Erkundigen Sie sich bitte vor Reiseantritt, wo Tierärzte am Urlaubsort ansässig sind. Die Nummer des tierärztlichen Notdienstes gehört zudem in die Grundausstattung.