Wohl zu heiß geduscht – Einstellung der richtigen Wassertemperatur

Lieben Sie auch die morgendliche warme Dusche, um gut in den Tag zu kommen?  Doch wie warm muss das Wasser wirklich sein?  Wenn Sie Ihr warmes Wasser elektrisch aufbereiten, kann in der Temperatureinstellung viel Energiesparpotential liegen. In vielen Haushalten ist die Temperatur der Warmwasseranlage höher eingestellt, als es nötig wäre.

Die Wohlfühltemperatur beim Duschen liegt individuell irgendwo zwischen 35 und 40 Grad. Wenn Sie einen elektronischen Durchlauferhitzer haben, reicht es, diese Wohlfühltemperatur direkt am Gerät einzustellen. So vermeiden Sie, dass das Gerät das Wasser mit viel Energie stark aufheizt und sie in der Dusche wieder kaltes Wasser zumischen müssen, um sich nicht zu verbrühen. Zusätzlich spart das natürlich auch Wasser, wenn Sie die Zeit einrechnen, bis Sie die richtige Temperatur gefunden haben.

Das gleiche gilt übrigens auch für die Wassertemperatur am Waschbecken. Der Temperatur-Regler ist schnell bewegt. Probieren Sie ihre Wohlfühltemperatur einfach aus.

Für Warmwasserspeicher ist eine Temperatur von knapp über 60 Grad notwendig, damit sich Bakterien im Speicher nicht vermehren können. Viele Warmwasserspeicher sind jedoch viel höher eingestellt. Und das kostet Sie Bares. Denn das heiße Wasser muss teuer aufgeheizt und auf Temperatur bereit gehalten werden. Sie müssen dann viel kaltes Wasser dazu mischen, um die richtige Temperatur zu erreichen.

Schauen Sie mal genauer hin, wie Ihre Anlage eingestellt ist. 60 Grad entspricht in den meisten Fällen der Einstellung „E“ an Ihrem Regler.

 



Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

CAPTCHA-Bild

*