Ihre Meinung ist uns wichtig

Gestalten Sie doch die Knauber-Online-Welt mit und sagen Sie uns, wie Ihnen unser Service-Portal knauber-welt.de gefällt und bei welchen Themen oder Projekten Sie sich online mehr Hilfe wünschen.

Couple At Home In Lounge Using Laptop ComputerTragen Sie dazu einfach Ihre Meinung in das Feedbackformular ein oder nennen Sie uns Ihre Wünsche über die unten stehende Kommentarfunktion. Wir sind gespannt auf Ihr Feedback und freuen uns schon, Ihnen künftig noch mehr zur Seite stehen zu können.   Erstellen Sie Ihre eigene Umfrage zu Nutzerfeedback.

Knauber Newsletter:

Melden Sie sich jetzt hier zum Knauber-Newsletter an, damit Sie in den Filialen und online nichts verpassen! Denn im Newsletter informieren wir Sie natürlich über aktuelle Angebote. Vor allem weisen wir Sie aber passend zu jeder Saison auf neue Service-Leistungen, Events und Themen der Garten-, Wohnraum- und Freizeitgestaltung hin und liefern wissenswerte Hintergründe und praktische Anleitungen.

Zeichnen als Entspannungstechnik

Zeichnen als Entspannungstechnik? Aber klar! Das Zauberwort heißt „Zentangle®“ und kommt aus den USA. Im Interview erklärt Karin Hennes, zertifizierte Zentangle-Lehrerin (CZT), worauf es beim Tanglen ankommt.

Frau Hennes, was ist eigentlich Zentangle? Zentangle® ist eine meditative Zeichentechnik. Sie wurde in den USA von einem ehemaligen Mönch und einer Künstlerin entwickelt und setzt sich aus dem Wort „Zen“ (Buddhismus) und dem englischen Wort „Tangle“ (Deutsch: Gewirr) zusammen. Die Technik ist als entspannende Methode, mit der man zur inneren Ruhe finden kann. Beim Tanglen gilt die ganze Aufmerksamkeit kleinen gekritzelten Mustern.

KW 45 S 40-41 Zentangle2Die Zeichnungen sehen tatsächlich etwas wie gekritzelte Muster aus. Aber wo liegt der Unterschied zum Kritzeln?

Die kleinen Muster entfalten sich zu 3D-Mustern, insbesondere durch das Anbringen von Schatten. Außerdem konzentrieren wir uns beim Tanglen voll und ganz auf das Zeichnen. Kritzeln passiert ja eher nebenbei, zum Beispiel beim Telefonieren.

Was genau ist daran entspannend?
Man zeichnet immer wieder die selben Muster, macht immer wieder die selben Bewegungen. Die gleichmäßige Strichführung wirkt entspannend.

Wie sind Sie zum Tanglen gekommen?
Das war reiner Zufall. Bei einer Materialschulung der Firma Decohobby wurde die Zeichentechnik mit den Pigma mircon-Stiften vorgestellt. Ich war sofort infiziert und tiefenentspannt!

Pigma-micron-Stifte? Braucht man die zum Tanglen?
Ja, zum Tanglen braucht man einen Pigma micron 01, einen 2B-Bleistift einen Papierwischer und mehrere Kacheln. Es gibt dafür aber auch Einsteiger-Sets bei Knauber, zum Beispiel das Zentangle Tool-Set 12.

Was hat es mit den Kacheln auf sich?
zentangle-1-600x377Echte Zentangle werden immer auf ein quadratisches Papier gebracht und mit schwarzer Tinte gezeichnet. Die sogenannten Kacheln sind 9 x 9 cm groß und sehr stabil. Sie bestehen aus Baumwolle und haben eine leicht angeraute Oberfläche sowie abgerundete Ecken. Die idealen Voraussetzungen zum Tanglen und auch, um zu sichern, dass sich die Schattierungen nicht wieder abgreifen.

Ok, wenn ich nun alle Materialien zusammen habe: Wie lege ich los?
Markieren Sie vier Punkte mit dem Bleistift in allen vier Ecken und verbinden Sie diese Punkte mit schwungvollen Linien zu einem Rahmen. Dieses große Feld unterteilen Sie dann in verschieden große Felder. Nun wechseln Sie zum Pigma micron 01 und zeichnen jeweils ein Muster in ein Feld. Um jedem Muster noch einen 3D-Effekt zu geben, können Sie mit dem Bleistift etwas schattieren und es dann mit dem Papierwischer verwischen.


Muss ich mir vorher überlegen, was ich zeichnen will?

Nein, Sie können die Entstehung einer Kachel völlig auf sich zukommen lassen. Jede Aufteilung und jedes weitere Muster kann im Augenblick entschieden werden.


Tanglen ist also völlig ziellos?

Im Gegenteil! Zufriedenheit heißt das Ziel. Sie zeichnen so lange, bis Sie zufrieden sind.

zentangle140_600x377Was macht Ihnen am Tanglen besonders viel Spaß?
Es gefällt mir, dass man die Zeit des Tanglens etwas für sich persönlich tut. Man kann überall und zu jeder Gelegenheit tanglen. Und: Ich bin immer wieder von den Kunstwerken begeistert, die dabei entstehen.

 

Verraten Sie uns noch zum Schluss, welchen Tipp Sie Anfängern geben?
Jeder sollte es einmal ausprobieren! Sie werden überrascht sein, welches Talent in Ihnen steckt. Das Gute ist schließlich: Jeder entscheidet für sich, wann er mit seinem Ergebnis zufrieden ist.



Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

CAPTCHA-Bild

*